Michel: Katalonienkrise ist keine belgische Krise

Die Katalonienkrise ist eine spanische Krise, keine belgische. Das hat Premierminister Charles Michel (MR) in der Kammerkommission betont. Er rief Spanien erneut zu einem politischen Dialog auf, um die Krise zu lösen.

Premierminister Charles Michel (MR) in der Kammerkommission

Premierminister Charles Michel (MR) in der Kammerkommission (Bild: Laurie Dieffembacq/Belga)

Michel erklärte, es sei allein Sache der Justiz, über die Folgen des europäischen Haftbefehls gegen den früheren katalanischen Regierungschef Puigdemont und vier seiner Ex-Ministerkollegen zu befinden. Die Föderalregierung habe sich dazu nicht zu äußern, sondern respektiere den Rechtsstaat und die Trennung der Gewalten.

Seit der Ankunft von Puigdemont in Brüssel habe die Regierung gesunden Menschenverstand bewiesen, so Michel weiter. Puigdemont sei ein europäischer Bürger mit Rechten und Pflichten – ohne Privilegien.

Er sei absolut einverstanden mit den Äußerungen Michels, schrieb Rajoy auf Twitter. Dieser sei im übrigen sein einziger Gesprächspartner in Belgien, so Rajoy.

belga/jp/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150