100 Orte in Lüttich: Tipps für die Stadt an der Maas

Viele kennen Lüttich aus ihrer Studentenzeit, vom Feiern gehen oder auch vom Shoppen. Aber Lüttich hat noch einige ganz andere Seiten, die Rolf Minderjahn in seinem Buch "100 Orte in Lüttich" aufzeigt.

Bahnhof Guillemins in Lüttich

Bild: Toni Wimmer/BRF

„Die Stadt an der Maas hat eine große Veränderung durchlebt. Lüttich hat nun eine ganze Reihe von Kulturstrukturen, die für die Größe der Stadt ungewöhnlich ist“, erklärt Rolf Minderjahn. „Vor 15 Jahren hätte ich dieses Buch noch nicht schreiben können.“

Mit dem Bau des Bahnhofes und der Erneuerung des Grand-Curtius-Museums habe diese Entwicklung in Lüttich begonnen. „Es ist das bedeutendste Museum der religiösen Kunst und der Waffenkunst in Europa“, findet der Autor. Das habe die Stadtverantwortlichen motiviert, Lüttich wieder nach vorne zu bringen.

„Mittlerweile gibt es vor Ort so viele Hotspots, dass man ein Handbuch gebrauchen kann“, erklärt Minderjahn. „Lüttich ist für mich die Metropole hier im Westen. Um die Kathedrale herum gibt es schöne Einkaufsviertel. Und auch den Bahnhof könnte ich immer wieder fotografieren.“

Rolf Minderjahn lebt in Deutschland, aber verbringt normalerweise viel Zeit in Belgien, um zu recherchieren und fotografieren. Er hofft, dass er bald wieder ohne Grenzkontrolle Lüttich besuchen kann: „Es ist nicht nur eine Stadt, sondern eine Metropole – und das auch noch an der Maas.“

  • „100 Orte in Lüttich“, erschienen im Grenz-Echo Verlag
  • Preis: 15 Euro
  • ISBN: 978-3-86712-150-7

lo/rasch

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150