Oper

La Monnaie zeigt „Les contes d‘Hoffmann“ von Jacques Offenbach als Kino-Alptraum

Krzysztof Warlikowski ist einer der "Hausregisseure" der Brüsseler Oper La Monnaie. Seine Sichtweisen sind jedes Mal innovativ und überraschend. Das kann zu wahren Entdeckungen führen, wie bei "Medéé", "Macbeth" und "Lulu", oder aber zu weniger überzeugenden bis ärgerlichen Produktionen wie bei "Don Giovanni". Zu letzter Kategorie muss auch seine neueste Produktion von "Les Contes d‘Hoffmann" gerechnet werden. Mehr ...

Opéra, Passion(s) et Controverse(s): Buch über Brüssels Operndirektor Peter De Caluwe

Peter De Caluwe, Direktor der Brüsseler Oper "La Monnaie", ist gewiss eine der herausragenden Persönlichkeiten der belgischen und europäischen Kulturszene. Seit zwölf Jahren leitet er eine der bedeutendsten Kultureinrichtungen unseres Landes. Der Journalist Stéphane Renard veröffentlicht jetzt ein Buch, das sich aus Gesprächen mit Peter De Caluwe und einigen essayistischen Beiträgen De Caluwes zusammensetzt. Mehr ...

Faszinierend und verwirrend: Castellucci inszeniert Jeanne d’Arc von Arthur Honegger in La Monnaie

Eines ist sicher: Wenn Regisseur Romeo Castellucci inszeniert, dann bekommt man eine neue Sicht auf jedes Werk. Dies ist bei der aktuellen Aufführungsreihe von "Jeanne d'Arc au bûcher" in La Monnaie nicht anders. Diesmal gab es bereits vorab Protest: Die erzkonservative Vereinigung Pro Europa Cristiana hatte mittels einer Petition sogar die Vorstellungen verbieten wollen. Mehr ...

Die Lütticher Oper überrascht und überzeugt mit einer ästhetisch beeindruckenden Sicht auf „Orphée et Eurydice“

Es geht also auch anders. Zumeist zeichnen sich die Produktionen der Königlichen Oper der Wallonie durch perfekten Gesang, musikalische Qualität und eher traditionell-konventionelle Inszenierungen aus. Bei der aktuellen Aufführungsreihe der Oper "Orphée et Eurydice" von Christoph Willibald Gluck in der Fassung von Hector Berlioz muss man auf den gesanglichen und musikalischen Genuss keineswegs verzichten, aber es kommt eine zeitlos moderne und sehr gelungene Bildsprache des Regisseurs Aurélien Bory hinzu. Mehr ...

„Der Gletscher“: Christian Klinkenbergs zweite Oper steht vor der Uraufführung

Am 25. Oktober erlebt Christian Klinkenbergs zweite Opernkomposition ihre Uraufführung. Der Eupener Musiker hat nach dem Erstling "Das Kreuz der Verlobten" diesmal ausgehend von Texten verschiedener ostbelgischer Autoren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sein neues Werk "Der Gletscher" komponiert. Darin stecken zwei Jahre harter Arbeit, deren Ergebnis diesmal nicht nur in Ostbelgien, sondern auch in Brüssel und New York zu sehen sein wird. Mehr ...