Oper

Fabio Lesuisse: Ein Opernsänger in Corona-Zeiten

Fabio Lesuisse hat uns in den vergangenen Monaten immer wieder bei Opernproduktionen im Theater Aachen begeistern können. Sei es als Junior in Bernsteins "Trouble in Tahiti und A quiet Place" oder in Tschaikowskys "Pique Dame", in Massenets "Werther" und vor allem in der Uraufführung von Anno Schreiers "Zauberer von Oz". Der 28-Jährige verfügt über eine wunderbare lyrische Baritonstimme und ist auf der Bühne ein Künstler, dem man die Freude am Spiel ansieht. Mehr ...

Kultur erleben trotz Corona: Online ins Konzert und Museum

Für viel Kulturbegeisterte ist der Konzert- oder Theaterbesuch ebenso wie der Museumsbesuch schöne Abwechslung und Bereicherung des Alltags. Doch derzeit steht das Kulturleben still. Die Konzerthäuser, Theater und Museen sind geschlossen. Aber zahlreiche Institutionen bieten jetzt online die Möglichkeit, die Kultur nach Hause zu holen. Mehr ...

Experiment geglückt: Die drei Da-Ponte-Opern Mozarts als Trilogie

Es ist und bleibt ein Experiment, die drei Opern, die Mozart nach Libretti von Lorenzo da Ponte jeweils als Einzelwerke erdachte, als eine zusammenhängende Trilogie auf die Bühne zu bringen. Brüssels Operndirektor Peter de Caluwe hat diese Idee gemeinsam mit den Regisseuren Jean-Philippe Clarac und Olivier Deloeuil entwickelt und das Konzept ist aufgegangen. Mehr ...

Vielversprechend: Erfolgreicher Auftakt der Mozart-Trilogie in der Monnaie

Es ist sicher eines der interessantesten und ambitioniertesten Projekte der diesjährigen Opernsaison: die Mozart-Trilogie in der Brüsseler Oper La Monnaie. Man nehme die drei Opern, die Mozart nach Libretti von Lorenzo da Ponte komponierte - "Le Nozze die Figaro", "Don Giovanni" und "Cosi fan tutte" - und füge sie zu einem Ganzen zusammen. Dienstagabend startete die Trilogie mit "Figaros Hochzeit". Mehr ...

Kunterbunte Opernpremiere: Schrekers „Der Schmied von Gent“ in der Flämischen Oper

Wo ist es naheliegender, eine Oper mit dem Titel "Der Schmied von Gent" aus der Versenkung zu holen, als in der Flämischen Oper? Da fragt man sich, warum hat es bis 2020 gedauert, ehe ein Intendant des Doppelhauses mit Spielstätten in Antwerpen und Gent diese Oper von Franz Schreker auf die Bühne bringt. Der neue Direktor der Flämischen Oper, Jan Vandenhouwe, nimmt jetzt das Abenteurer an und präsentiert das Werk in einer Inszenierung des deutschen Regisseurs Ersan Mondtag. Mehr ...

Oper Lüttich begeistert mit Verdis Don Carlos

Nachdem die Flämische Oper zum Saisonauftakt die Verdi-Oper "Don Carlos" präsentierte, lässt die Königliche Oper der Wallonie eine weitere Sicht auf das Meisterwerk Verdis im Genre der "Grand Opéra" folgen. Operndirektor Stefano Mazzonis, der auch für die Regie verantwortlich zeichnet, optiert für die erste der insgesamt fünf verschiedenen Fassungen des Werks. Mehr ...

Tenor Peter Schreier mit 84 Jahren gestorben

Der große Opernsänger Peter Schreier ist tot. Er starb am ersten Weihnachtsfeiertag nach langer Krankheit in Dresden, wie seine langjährige Sekretärin der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag sagte. Mehr ...