Boris Johnson: Nächster ESC sollte in der Ukraine stattfinden

Der britische Premierminister Johnson hat sich dafür ausgesprochen, dass der nächste Eurovision-Song-Contest in der Ukraine stattfinden sollte.

Der britische Premierminister Boris Johnson (Archivbild: AFP/PRU)

Der britische Premierminister Boris Johnson (Archivbild: AFP/PRU)

In einem Interview sagte er, Kiew oder eine andere sichere ukrainische Stadt wäre ein fantastischer Austragungsort. Es sei noch ein Jahr bis zum nächsten ESC, das werde okay sein, fügte Johnson hinzu.

Mitte Mai hatte die ukrainische Gruppe Kalush Orchestra mit dem Lied „Stefania“ in Turin den ESC gewonnen und damit das Recht auf die Austragung im kommenden Jahr erlangt. Wegen Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit dem russischen Krieg gegen die Ukraine hatte die Europäische Rundfunkunion (EBU) am Freitag verkündet, Gespräche mit der BBC über eine Ausrichtung in Großbritannien zu beginnen.

Der Brite Sam Ryder hatte in Turin den zweiten Platz belegt.

dpa/jp