Chinesische Stadt Harbin riegelt sich wegen Coronavirus ab

Die chinesische Stadt Harbin an der Grenze zu Russland hat erneut strenge Ausgangsregeln für die Bürger erlassen.

Checkpoint in der Nähe von Harbin (Bild: STR/AFP)

Checkpoint in der Nähe von Harbin (Bild: STR/AFP)

Damit will sie verhindern, dass das Coronavirus erneut ausbricht. In Harbin leben rund zehn Millionen Menschen. Sie dürfen sich nur aus essentiellen Gründen nach draußen begeben und das nur, wenn sie keine erhöhte Temperatur haben. Menschen von außerhalb dürfen nicht mehr in die Stadt.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass es in Harbin neue Coronavirus-Infektionen gibt. Wahrscheinlich wurde das Virus von einem chinesischen Studenten eingeschleppt, der aus New York zurückgekehrt war.

vrt/okr