Rückrufaktion in den Niederlanden: Atemschutzmasken aus China unbrauchbar

Circa 600.000 Atemschutzmasken, die die Niederlande aus China importiert haben, taugen nichts. Das niederländische Gesundheitsministerium startete jetzt eine Rückrufaktion. Das meldete der niederländische Rundfunk NOS am Samstagabend.

Mann mit Schutzmaske und Handschuhen betet während der Corona-Pandemie (© Bildagentur PantherMedia / Andriy Popov)

© Bildagentur PantherMedia / Andriy Popov

Die Masken wurden bereits an Krankenhäuser verteilt. Es handele sich um FFP2-Masken, die bei der Behandlung von schwer erkrankten Covid-Patienten gebraucht werden.

Sie entsprechen offenbar nicht den Sicherheitsbestimmungen. Nach Angaben des Senders passen sie sich nicht dem Gesicht an oder sind mit Membranen ausgestattet, die nicht funktionieren.

belga/cd

30 Kommentare
  1. Marcel Scholzen eimerscheid

    Ein Grund mehr, dass solch notwendige Dinge in der EU hergestellt werden sollten. Alles eine Frage der Versorgungssicherheit und Qualität.

  2. Hannelore Manz

    Ja wenn die Verantwortlichen immer nur an Profit denken müssen wir uns jetzt nicht wundern. Es wäre an der Zeit denen mal klar zu machen daß man in Europa produzieren sollte, auch wenn es etwas teurer wird. Die ganze hin und her schickerei ist auch nicht gratis, und warum müssen wir uns auf Ferne Länder verlassen?

  3. Marcel Scholzen eimerscheid

    Werte Frau Manz. Produktion in der EU muss nicht unbedingt teurer sein. Beim Einsatz moderner Technologien ist meiner Ansicht nach auch möglich, in der EU zu vernünftigen Preisen zu produzieren. Alles eine Frage der Organisation.

  4. michael meissner

    Und selbst wenn, dann muss man es nicht „denen“ klar machen, sondern den Bürgern in Deutschland, denn die müssen das mit ihren KK-Beiträgen zahlen.

  5. Alfons van Compernolle

    Sehr geehrter Herr Scholzen , ich kann Ihnen nur vollkommen Recht geben.
    Allerdings besteht in der EU.-Industrie die Profitmaximierung als Dogma und da sind die Hungerloehne und somit der dortige Produktionspreis & die VK.- Preise in Asien den Chefetagen in Europa nicht nur seelig sondern auch heilig ! LEIDER !
    Auch mir leuchtet seit langer Zeit nicht ein , warum vor der Haustuer produzierte Waren sehr erheblich teurer sein muessen , als die , welche wir mit Made in Belgium und produziert in VR.-China stempeln, sein muessen.

  6. Maria van Straelen

    Herr Meissner, warum sollten Deutsche über ihre Krankenkasse eine Falschlieferung der Chinesen an die NIEDERLÄNDER bezahlen ? Erst mal den Text lesen, hier hätte bereits die Überschrift genügt

  7. Hartmut Vockrodt

    Jetzt rächt sich die Provitgier unserer Konzerne. Hauptsache billig produzieren. Egal ob Mundschutz, Autoteile, Medikamente, usw. Völlig hilflos stehen wir nun da. Und das ist erst der Anfang…

  8. Petra Schutzeichel

    Ich bin mir fast sicher, dass grosse internationale Konzerne ihre Produktionen in China nun auf den Prüfstand stellen werden. Alles was man in den letzten 20-15 Jahren eingespart hat, dürfte nun durch die Coronakrise doppelt und dreifach wieder verlorengehen. Ausserdem sind die osteuropäischen EU Länder oder für die USA auch Mexiko von den Produktionskosten ähnlich niedrig. Die Infrastruktur muss natürlich aufgebaut werden. Aber dafür gibt es ja die EU. Nebeneffekt, der Lebensstandard in diesen Ländern steigt.

  9. michael meissner

    Frau van Straelen, auch wenn diese Lieferung jetzt fehlerhaft ist, so ist es dennoch Fakt, dass über 90% der funktionsfähigen Masken, die in Europa gerade genutzt werden, in China günstig produziert wurden (nicht nur die Überschrift lesen, sondern auch mal nachdenken).

  10. Marcel Scholzen eimerscheid

    Herr Meissner. Bis jetzt war es so, wie Sie es schildern. Jetzt fängt hoffentlich ein Nachdenken über die Frage, ob alles so bleiben kann ? Die Lieferanten dieser Artikel werden hoffentlich schon aus purem Eigeninteresse an Möglichkeiten arbeiten, um nicht noch einmal in eine solche Situation zu kommen. In Europa gibt es bestimmt genügend Standorte, wo man produzieren kann und trotzdem Geld verdienen kann.

  11. Dirk Weber

    Sehr geehrte Alle,
    die überwiegende Teil der Gesellschaft hier in Deutschland möchte es billig haben.
    Nehmen wir die Montags-und Donnerstagsangebote bei Feinkost Albrecht.
    Alle stürmen normalerweise in die Filialen und stehen 0,5h schon davor.

    Im Sommer ein Überangebot an Fleisch….. 😵
    Ende August Lebkuchen und Schoko-Weihnachtsmänner in den Regalen.
    Es gibt noch unzählige Beispiele, die ich hier auflisten könnte.
    Die Profitgier der Unternehmen steigt stetig weiter.
    Die wollen Umsatz machen, immer mehr!
    Jedoch sind das nicht diejenigen die etwas ändern können oder wollen.
    Die allgemeine Gesellschaft ist es.
    Für Qualität dementsprechend bezahlen wollen, gibt es heute fast nicht mehr!
    Meine Familie gibt pro Woche ca. 120€ für Lebensmittel und Getränke aus. Dafür legen wir keinen Wert auf anderen CHICHI.
    Wir sind bereit für Qualität zu zahlen, egal wo diese herkommt.
    Unser Land ist in der Lage sich allein zu ernähren.
    In anderen Sparten wäre eine Autarkie auch möglich.
    Aber nicht so preiswert für unsere Gesellschaft.

  12. Max Freund

    Sehr geehrte Damen und Herren,das ist Provitgier der Konzerne,ob jemand stirb ist alles egal wichtig ist was mann Verdient

  13. Inga Pardon

    Wie immer schön, dass sich keiner der Kommentatoren Gedanken darüber macht, dass mit diesen Masken medizinisches Personal ungeschützt gearbeitet hat und sich schon unzählige angesteckt haben könnten und somit auch viele andere Menschen. Aber Hauptsache über die Wirtschaftlichkeit wird gemeckert ganz davon abgesehen, dass das in den Niederlanden war und nicht hier. Aber klatscht ruhig alle weiter…Wir arbeiten währenddessen weiter, z.T. auch ohne Masken oder benutzen die gleiche zich mal… Mir wäre jede Maske recht, ob made in China oder made in Germany, Hauptsache ich habe eine und sie funktioniert

  14. Hermann Foth

    Herr Scholzen es geht doch überhaupt nicht darum wo die Masken hergestellt werden, auch atemschutzmasken der sicherheitsstufe ffp3 die einen mebranenfilter besitzen werden in China hergestellt, und die sind für solche Zwecke geeignet, die gelieferten ffp2 Masken sind weder schlecht noch falsch produziert sondern einfach nur nicht für dieses Einsatzgebiet ausreichend

  15. Ruth Oberacker-Rahier

    …ich warne schon seit Monaten !!! Das gleiche Problem bekommen wir mit den Arzneimitteln!!!…ich arbeite in einer Apotheke und es fehlen über 300 Medikamente, die im Ausland produziert werden …es werden täglich mehr und die Politik schaut zu !!!! Dann aber nicht wundern wenn ihr eure Herz- oder Blutdruck Medikamente nicht mehr bekommt!!! Es ist auch hier 5 vor 12 !!!

  16. Medine Kilic

    Hauptsache billig…Made in China…Der grösste Raubtier ist der Mensch auf diesem Planet..bekommt den Hals nicht voll..Massenproduktion ohne Ende…Geld regiert die Welt

  17. marcel scholzen eimerscheid

    Werter Herr Foth,
    Es geht um Versorgungssicherheit. Das man nicht abhängig ist in Bezug auf solch wichtige Artikel. Für mich sind diese Lieferschwierigkeiten ein Armutszeug für unser Wirtschaftssystem. Erinnert mich an die DDR. Die hatten eine hochmoderne Armee, aber im Alltag fehlte es den Menschen oft am Notwendigsten.

  18. Wolfgang Poth Velbert

    …es liesse sich Vieles einfach regeln;

    z.B. die Pharma Konzerne VOR Freigabe von Medikamenten
    und Pharma Produkten VERPFLICHTEN, den geschätzten Bedarf für Deutschland zu einem festgelegten Indexpreis zu liefern – die als Voraussetzung für die Zulassung.

    z.B. die Auftragsvergabe der öffentlichen Hand mit Verträgen zu koppeln, die eine Weitergabe an Subunternehmer AUSSCHLIESST.
    Damit könnte man die „Schacherei“
    der Aufträge an Subunternehmer und der dadurch entstehende „Murks“ verhindern.

    Billigaufträge von Firmen im In- und Ausland mit Qualitätsstandards, Zahlungs- und Rücknahmeverpflichtungen zu koppeln.

    Ich hätte noch viele; einfache Vorschläge, was man -bei gutem Willen- zu unser ALLER Vorteil LEICHT verändern könnte.

  19. Wilfried Henn

    Es ist sicher nicht nur Profitgier. Werden die Konzerne nicht geradezu getrieben von der ,,Geiz ist Geil – Mentalität,, vornehmlich der deutschen Endverbraucher, den letzten Cent bei den Einkaufsverhandlungen rauszuquetschen?
    Auch mal an die eigene Nase fassen!!

  20. Ayhan Saglam

    Wir sind eine Metallverarbeitungsfirma. Unsere Deutsche Lieferant sagt dass die in Moment nur für China produzieren und eine Lieferzeit für uns wäre zwischen 12-14 Wochen.
    Und die Holländer kaufen aus China billiges , nicht geeignete Ware. Wer kann das bitte verstehen?

  21. Regina Dittmann

    Wir sind so verdammt abhängig, wir sparen sichtlich am falschen Ende und haben seit langem unsere sitzen Stellung in fast allen Bereichen abgegeben und verloren. Den Wirtschaftskrieg haben wir schon lange verloren, das ist alles sehr kurzsichtig, was wir tun. Zum weinen 😢 😢 😢

  22. Dieter Heinemann

    Hallo Frau Dittmann,
    100% d’accord! Und ich befürchte dass da noch etwas deutlich Schlimmeres auf uns alle zukommen wird, nämlich der völlige Zusammenbruch unserer digitalen Infrastruktur! In Europa werden seit geraumer Zeit so ziemlich alle Rechenzentren der großen Telekommunikationsanbieter von Indien aus administriert, das gesamte „Know How“ hierfür ist hier in Europa, im Übrigen ebenso wie das für die herstellung von CPU -und Speicherchips, praktisch vollständig verloren gegangen, ebenfalls als Folge der Profittgier und der „Geiz is Geil“ Mentalität. Und da Indien mit seinen 1,3Milliarden Einwohnern derzeit eine einzige tickende Corona-Zeitbombe ist brauche ich wohl niemanden erklären! Die dort für Europa und die restliche Welt arbeitenden Spezialisten sind für Indien selber nicht „Systemrelevant“! Wenn’s ganz schlecht läuft heisst es hier bald wohl „Ade Internet, Ade Mobilfunk“. Ich mag mir nicht ausmalen was das bedeuten würde …

  23. Franz Seba

    Das eine Problem ist mangelnde Qualitätssicherung…. diese ist unter Zeitdruck auch schwer umzusetzen. Profitgier ist auch ein Problem,… Wer billig kauft bekommt billig. Schwerwiegender ist jedoch dass viele politisch verantwortliche mehr an ihren kickback interessiert sind als vernünftige Ware zu kaufen. Einer meiner China Kontakte ist Export Manager einer großen Fabrik für Schutzausrüstung in Guangzhou….. lt ihn fordert nahezu jeder Einkäufer im staatlichen Auftrag für große Aufträge fette kickbacks auf offshore Konten und in krypto…. Ibiza lässt grüßen und ist überall.

  24. Manuel Lepage

    Meine Firma kann zertifizierte Masken von FDA zertifizierten Unternehmen liefern, aber die Ministerien kaufen lieber billig Schrott ein.

  25. Dieter Heinemann

    Was es ausmacht wenn Verantwortliche Politiker wissen was sie zu tun haben kann man sehr schön am Beispiel Taiwans begutachten: Das Land hat bis Gestern insgesamt lediglich 306 Infizierte Personen, von denen mittlerweile 39 schon wieder aus der Quarantäne entlassen wurden, und insgeamt 5 Todesfälle zu beklagen, bei über 23Millionen Einwohnern! Das Land und insbesondere die Verantwortlichen hatten ihre Lektion der SARS Pandemie gelernt und bereits im Januar!, nachdem die ersten Meldungen aus Wuhan auftauchten, konsequent reagiert. So wurden seinerzeit z.B. innerhalb weniger Tage 60 neue Produktionsstraßen für Atemschutzmasken auf Anweisung des Vizepräsident Chen Chien-jen – seines Zeichens Arzt und zudem Experte für Infektionskrankheiten – aufgebaut und die Gesamtproduktion nahezu verdoppelt. Der Verkaufspreis wurde auf ca. 0.25Cent festgelegt und bis heute gehalten. Jeder den’s interessiert kann im Internet diese Erfolgsstory recherchieren.
    In Bezug auf solche Vorsorgemaßnahmen hat wohl jedes Land in Europ jämmerlich versagt!

  26. Gerhard M. Lang

    Ich bin mit solchen Meldungen immer vorsichtig. Sind denn auch wirklich FFP 3 ! ! ! – Masken geordert worden – nur DIE sind bei Viren richtig 😉 Der Auftraggeber muss auch die passende Kompetenz haben.

  27. Alfred Waninger

    Leider bringen die Ffp2 aber far nichts hegen Viren, Bakterien usw. Dafür sind FFP3 nötig, laut Einstufung.

  28. Helmuth Kloth

    Eigentlich ist alles unklar. Wurde FFP2 oder FFP3 bestellt? Das ist schon ein Unterschied. Und was ist mit der Qualität? Wenn man wie wild irgendwo bestellt und sich nicht um die Zertifikate kümmert und gleichzeit überprüft ob diese überhaupt gültig (fake) sind, darf man sich nicht wundern. Es gibt auch aus China Masken die von europäischen Instituten geprüft wurden.

  29. Margarete rossberg

    FFP2 Masken bringen sehr wohl etwas, nämlich 95% Schutz vor Viren die herausgefiltert werden.
    Ffp3 98 %

    Es grüsst eine Rot Kreuz Schwester

  30. Benoni Beheyt

    Wichtig für Mediziner,Schwestern,Zahnärzte uvm… ist ,das sie 100% igen Schutz bekommen.

    2 Betriebe die umrüsten um so eine Liefergarantie zu gewährleisten,Uuund das „auch“ für die „Zivilbevölkerung“ , endlich ein umdenken.

    Ich halte immer noch stock bei Stein das wenn alle Einwohner Belgiens mehrere Masken zu verfügung haben,dann dies als Pflicht gilt für jeder der ua. zum Baumarkt,Schuhgeschäft und sonstige Kleinhändler geht, eine tragen muss.

    Audi ´s “ Sicherheitsmaßnahmen Konzept“ wäre auch gut fur, Mittel und Großbetriebe,sie könnten nach demselben Konzept wie Audi Ihre Türen für alle Gesunden teilz. und Mitarbeiter (Zulieferer) öffnen.
    Grenzen können wieder geöffnet werden.(EU. weit)

    @ Frau Inga Pardon und Margarete Rossberg
    Sie haben beide recht,Von einem Schall über Selbst genähten Masken bis hin zu einer Staubmaske,ist ein Hochwertiger Schutz.
    Meine Selbstgenähte Maske wird mit Citron spuli bei 60 Grad gewaschen .

    Schade das 3 Millionen Masken und mehr vernichtet wurden.
    Die Bevölkerung dankt.