Trump: Licht am Ende des Tunnels bei Kampf gegen Coronavirus

Trotz dramatisch wachsender Fallzahlen in den USA hat sich US-Präsident Trump im Kampf gegen das Virus optimistisch gegeben.

US-Präsident Donald Trump (Bild: Mandel Ngan/AFP)

US-Präsident Donald Trump (Bild: Mandel Ngan/AFP)

„Wir fangen an, das Licht am Ende des Tunnels zu sehen“, sagte Trump. Unklar war, worauf der Präsident diese Aussage basierte. Nach Daten der Johns-Hopkins-Universität sind in den USA inzwischen mehr als 52.000 Infektionen bestätigt. Damit liegen die Vereinigten Staaten nur noch hinter China und Italien.

Mehr als 670 Menschen starben. Experten zufolge steht den USA das Schlimmste noch bevor. Die Weltgesundheitsorganisation schließt nicht aus, dass die USA das neue Epizentrum der Pandemie werden könnten.

Weltweit haben sich nach Angaben von US-Experten schon mehr als 400.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das Virus verbreitete sich rasant: Die Zahl der bekannten Infektionen hatte erst am Samstag die Marke von 300.000 durchbrochen.

Mehr als 18.000 Menschen seien inzwischen an der Lungenkrankheit gestorben. Zwei Drittel der gemeldeten Fälle entfallen auf sechs Länder: China, Italien, die USA, Spanien, Deutschland und den Iran.

China hat unterdessen erneut 47 „importierte“ Coronavirus-Fälle gemeldet. Insgesamt zählt China damit bereits 474 solcher Erkrankungen. Sie wurden bei Menschen festgestellt, die in das Land eingereist sind. Es gab jedoch erneut keine lokalen Erkrankungen. In der Provinz Hubei, von wo das Virus sich auszubreiten begann, starben weitere drei Menschen.

dpa/cd

Kommentar hinterlassen
3 Kommentare
  1. charly sironval

    WANN WERDEN DIE AMIS ERLEUCHTET UND JAGEN DIESEN IRREN KRIMINELLEN DER MITTLERWEILE SCHON TAUSENDE MENSCHEN AUF DEM GEWISSEN HAT IN DIE WÜSTE BEI DEN KOYOTEN:
    DIKTATUR MÜßTE ES IN UNSER JAHRHUNDERT NICHT MEHR GEBEN PUNKT

  2. benoni beheyt

    Trumpeltier are not alone !

    Putin würde laut „Guardians Independend“ am 24 März Formel darauf hingewiesen durch den Moskauer Bürgermeister Sergei Sobyanin , das die Pandemie Exorbitant in die höhe schnellen wird .

    Stalin , Mao und Konsorten haben damals zig Millionen Menschen Leben ausgelöscht um Ihre Macht und Ideologie werte zu Schutzen .

    Die Zukunft wird es zeigen ob Russland bluten muss für „Einen“ Machthaber.

  3. Walter Keutgen

    Na ja, wo hat sich denn ein verantwortlicher Amtsträger pessimistisch geäußert? Geht garnicht.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150