Verhandlungen zur Rettung des Atomabkommens werden verlängert

Die Verhandlungen zur Rettung des Atomabkommens mit dem Iran werden verlängert. "Wir brauchen mehr Zeit", sagte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell am Freitag in Brüssel.

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell (Bild: Frederick Lopin/AFP)

Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell (Bild: Frederick Lopin/AFP)

Das Abkommen von 2015 soll den Iran an der Entwicklung von Atomwaffen hindern. Es gesteht ihm aber die zivile Nutzung der Kernenergie zu.

Nachdem Teheran sich schrittweise von den Auflagen entfernt hatte, lösten Deutschland, Frankreich und Großbritannien den vorgesehenen Mechanismus zur Streitschlichtung aus. Die USA hatten sich bereits 2018 einseitig aus dem Abkommen zurückgezogen.

Neben den drei EU-Staaten und dem Iran sind auch China und Russland an dem Deal beteiligt.

dpa/vk