Kinderkrippe in Antwerpen nach Säuglingsmisshandlung vorerst geschlossen

In Flandern hat der Dienst "Kind und Familie" einer Kinderkrippe in Antwerpen vorerst bis zum 30. Juni die Betriebserlaubnis entzogen.

Am Montag war bekannt geworden, dass in der Einrichtung eine 22 Jahre alte Mitarbeiterin ein Kleinkind misshandelt hatte. Videoaufnahmen belegen dies. Mittlerweile reichte ein weiteres Elternpaar Klage bei der Justiz ein. Die Betreuerin wurde fristlos entlassen.

Die Verantwortlichen der Kinderkrippe haben jetzt die Möglichkeit, bis Ende Juni einen Aktionsplan auszuarbeiten, um eine bessere Begleitung des Personals sowie eine Verbesserung der Sicherheit und Qualität in der Krippe zu gewährleisten.

belga/vrt/mh - Illustrationsbild: Virginie Lefour/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150