Belgien bleibt großzügig bei Einbürgerungen

Gut 27.000 Ausländer haben im Jahr 2015 die belgische Staatsangehörigkeit angenommen. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Jahr zuvor, wie die Europäische Statistikbehörde Eurostat am Freitag bekanntgab. Europaweit nahm die Zahl der Einbürgerung von Ausländern ab.

Minus 50.000 in Europa, plus 8.000 in Belgien: So sieht die Statistik der Einbürgerungen für 2015 aus. Belgien ist dabei nicht das einzige Land, in dem mehr Ausländer als im Vorjahr die Staatsangehörigkeit bekamen. Auch in Italien, Frankreich und Dänemark war das der Fall. Sonst gingen die Zahlen überall in Europa zurück.

Am häufigsten nahmen Marokkaner die belgische Staatsangehörigkeit an. Sie machten fast zwölf Prozent der Neubürger aus. Mit Abstand folgen Rumänen und Polen auf den nächsten Plätzen.

Bemerkenswert ist auch, dass der Anteil von EU-Bürgern, die eine neue Staatsangehörigkeit annahmen, in Belgien deutlich höher als im EU-Schnitt liegt. Laut Eurostat kam jeder vierte Neubelgier (EU-Durchschnitt zwölf Prozent) aus einem anderen Land der Europäischen Union.

Kay Wagner - Illustrationsbild: Jonas Hamers/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150