Tihange

Armin Laschet in Brüssel

Es ist ein Nachbarschaftsbesuch und doch keine reine Formalität. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet war am Dienstag zu Gast in Brüssel. Der CDU-Politiker absolvierte quasi das "volle Programm", von der flämischen über die Föderalregierung bis zum Königspalast. Und dabei hatte er vor allem eine Botschaft: "Es sei wünschenswert, dass die Atomreaktoren in Tihange und Doel abgeschaltet würden". Mehr ...

Jetzt Tihange 1: Was wissen wir, was glauben wir? Ein Kommentar

Ist das Sicherheitsrisiko durch das Atomkraftwerk Tihange deutlich größer als bislang bekannt? Ein Rechercheteam des WDR-Hörfunks und des ARD-Magazins Monitor geht davon aus. Den Redaktionen liegt ein Schreiben der belgischen Atomaufsicht FANK vor, das eine Häufung von sogenannten "Precursor"-Fällen im Reaktor Tihange 1 belegt. Von 2013 bis 2015 soll es acht solcher Ereignisse in Tihange 1 gegeben haben. Das wäre mehr als die Hälfte aller "Precursor"-Fälle in ganz Belgien. "Precursor", zu Deutsch Vorbote, ist ein Zwischenfall in einem Atomkraftwerk, der laut den im Fernsehbericht präsentierten deutschen Experten schwere Schäden am Reaktorkern verursachen kann. Sogar eine Kernschmelze wäre denkbar. Mehr ...