Tihange

Petition gegen Tihange 2 wird in EU-Ausschuss verhandelt

Die 2016 von der Städteregion Aachen und ihren Partnern aus der Dreiländerregion eingereichte Petition zur Sicherheit des Kernkraftwerks Tihange 2 wird am 20. April vor dem zuständigen EU-Ausschuss in Brüssel verhandelt. Mehr ...

Google weigert sich, Bilder von Kernkraftwerken zu entfernen

Google weigert sich, Satellitenbilder der Kernkraftwerke im Land zu verpixeln. Dies trotz eines offiziellen Antrags der Föderalen Agentur für Nuklearkontrolle (Fank) und des Innenministers. Das schreibt am Donnerstag die Tageszeitung De Tijd. Mehr ...

Städteregion Aachen scheitert mit Klage gegen Tihange

Die Städteregion Aachen ist mit einer ihrer Klagen gegen Tihange 2 gescheitert. Gemeinsam mit Deutschland, Luxemburg und den Niederlanden hatte sie vor dem Staatsrat dagegen geklagt, dass der Reaktor trotz der Haarrisse im Druckbehälter wieder in Betrieb ging. Mehr ...

Stromknappheit droht jetzt Anfang des neuen Jahres

Nur einer der sieben belgischen Atomreaktoren sollte im November Strom liefern können. Seit Montag sind es wieder zwei. Eigentlich ein Grund zur Freude. Doch die wird jetzt wieder getrübt durch die Ankündigung von Engie-Electrabel, dass einige der zurzeit abgeschalteten Reaktoren länger abgeschaltet bleiben müssen, als geplant. Energieministerin Marie-Christine Marghem gab sich am Mittwoch empört. Mehr ...

Marghem: Engie vernachlässigt belgische Reaktoren

Energieministerin Marie-Christine Marghem beklagt, dass der Betreiber Engie Electrabel in den letzten Jahren zu wenig in die belgischen Atomkraftwerke investiert hat. Das sagte Marghem am Mittwoch der Presse. Mehr ...