SNCB

Bahnkonflikt: Gewerkschaft stellt Gegenforderung

Im Tauziehen zwischen Bahndirektion und Gewerkschaften hat die sozialistische Gewerkschaft jetzt eine Gegenforderung gestellt: Man ziehe die Streikankündigungen zurück, wenn die Direktion ihre bisherigen Beschlüsse zurückziehe und man über die Beschäftigung neu verhandle. Mehr ...

Weihnachtliche Zielgerade bei der SNCB

Im Konflikt zwischen Direktion und Gewerkschaften bei der Nationalen Eisenbahngesellschaft SNCB plädiert die Föderalregierung für die Benennung eines Sozialschlichters. Grundvoraussetzung müsse aber sein, dass die Gewerkschaften ihre Streikankündigungen für den Monat Januar zurückziehen. Mehr ...

Die Presseschau von Freitag, dem 18. Dezember 2015

Der EU-Gipfel in Brüssel, die steigende Islam-Feindlichkeit und der Konflikt bei der belgischen Bahn sind die Haupthemen, die die Zeitungen heute kommentieren. Die Leitartikler beschäftigen sich aber auch erneut mit dem Thema Straßenverkehrssicherheit und dem rekordverdächtig warmen Dezemberwetter im Land. Mehr ...

Die Presseschau von Donnerstag, dem 17. Dezember 2015

Die Kommentare der Zeitungen befassen sich mit dem Streit zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften bei der SNCB, der Flucht des angeblichen Paris-Attentäters Salah Abdeslam und dem EU-Gipfel, der heute in Brüssel beginnt. Mehr ...

Regierung will SNCB-Minimaldienst im Alleingang durchsetzen

Die Föderalregierung ist sich darin einig, bei der Bahn eine Minimaldienstleistung im Streikfall durchsetzen. Darauf hat sich das Kernkabinett am Vormittag verständigt. Falls die Gewerkschaften die angedrohten Streiks im Januar durchziehen, wollen sie diese Maßnahme auf alle Fälle ergreifen. Mehr ...

SNCB will Gewerkschaften finanziell trockenlegen

Die Streikankündigung bei der Bahn sorgt weiter für Entrüstung. Die Gewerkschaften werden jetzt auch von der SNCB massiv unter Druck gesetzt. Die Direktion weigert sich, ein neues Finanzierungsabkommen abzuschließen, so lange sie die Streikankündigungen für Januar aufrechterhalten. Mehr ...