Oper

Premiere der neuen Boesmans-Oper „Pinocchio“ in der Monnaie

Nach über zwei Jahren Renovierungsarbeiten konnte am Dienstag die Brüsseler Oper La Monnaie wieder in ihr Stammhaus zurückkehren. Zur Neueröffnung wartet das Haus gleich mit einer belgischen Erstaufführung auf: "Pinocchio" von Philippe Boesmans. Dass es sich um ein musikalisch wie gesellschaftlich bedeutendes Ereignis handelte, machte die Anwesenheit des belgischen Königspaares deutlich. Mehr ...

Ariadne auf Naxos im Theater Aachen

Im Theater Aachen wird als letzte Saison-Produktion in der Sparte Musiktheater „Ariadne auf Naxos“ von Richard Strauss gegeben. Diese Oper ist für jedes Opernhaus eine besondere Herausforderung: Das Werk verlangt eine Vielzahl an Solisten, das Orchester ist für Strauss eher klein besetzt, muss aber die ganze Strausssche Farbpalette aufweisen. Ganz zu schweigen von der angemessenen Inszenierung. Mehr ...

Aus dem schlauen Füchslein wird Foxie, die emanzipierte junge Frau

"Foxie" steht derzeit auf dem Spielplan der Brüsseler Oper La Monnaie. Foxie? Es gibt keine Oper mit diesem Titel. "Foxie" ist hier ganz einfach der Rufname des schlauen Füchslein aus der gleichnamigen märchenhaften Oper von Leos Janacek. Regisseur Christophe Coppens hat aus der Tier-Fabel eine moderne Oper über das Coming-Out einer ganzen Generation gemacht - und das Experiment ist geglückt. Mehr ...

Premierenkritik: „La Damnation de Faust“ in der Oper Lüttich

Die Königliche Oper der Wallonie wagt sich an die szenische Aufführung eines Werks, das ursprünglich vom Komponisten selber nur als konzertante Aufführung gedacht war: „Fausts Verdammnis“ von Hector Berlioz. Der französische Komponist liebt es bekanntlich, in großem Orchesterklang zu schwelgen. Und der Pluspunkt der Lütticher Produktion ist dann auch die Orchesterleistung. Mehr ...