Namur

Minderheitsregierung in der Wallonie verschiebt Abstimmung

Im wallonischen Parlament ist es am Mittwochnachmittag nicht, wie ursprünglich geplant, zu Abstimmungen über neue Gesetzestexte gekommen. Die Sitzung wurde verschoben, in zwei Wochen soll sie nachgeholt werden. Grund dafür ist die neue Situation, in der sich die Regierung aus MR und CDH in der Wallonie befindet. Seit dem Wochenende besitzt sie keine Mehrheit mehr. Mehr ...

10.000 protestieren in Namur gegen Einsparungen bei Sozialberufen

In Namur haben am Montag zwischen 9.000 und 12.000 Menschen gegen die geplanten Arbeitsmarktreformen der wallonischen Regierung protestiert. Der Protest richtete sich vor allem gegen die geplanten Mittelkürzungen für soziale Berufe und eine damit einhergehende Kommerzialisierung dieser Berufe. Mehr ...

Weitere MR-Politikerin wechselt zu Liste Destexhe

Die Regierung in der Wallonie aus MR und CDH konnte sich schon bislang auf keiner komfortablen Mehrheit ausruhen. Mit 38 der 75 Sitze besaß die Koalition gerade mal einen Sitz mehr, als die Oppositionsparteien zusammen. Jetzt ist aber auch diese Mehrheit pfutsch: Denn die MR-Abgeordnete Patricia Potigny hat die Partei verlassen. Mehr ...

Sabine Laruelle ist zurück in der Politik

Die ehemalige Föderalministerin Sabine Laruelle kehrt in die Politik zurück. Bei den Regionalwahlen am 26. Mai wird sie als Spitzenkandidatin für die liberale MR im Bezirk Namur antreten, kündigte MR-Parteipräsident Charles Michel an. Die heute 53-jährige Laruelle war bis zu den Föderalwahlen 2014 elf Jahre lang ununterbrochen Ministerin gewesen. Mehr ...

Auftragsvergabe für Justizpalast in Namur gestartet

Justizminister Koen Geens hat die Weichen für einen neuen Justizpalast in Namur gestellt. Er startete das Verfahren für die Auftragsvergabe. Das bisherige Gebäude ist baufällig und soll bis Ende 2022 ersetzt werden. Renovierungsarbeiten sollen in der Zwischenzeit die Sicherheit der rund 80 Beschäftigen garantieren. Mehr ...

Michelle Martin muss nicht vor Gericht

Michelle Martin muss nicht vor Gericht. Das meldet die Staatsanwaltschaft von Namur. Sie war der Insolvenz mit betrügerischer Absicht und der Schwarzarbeit beschuldigt worden. Die Ratskammer entschied, dass im Falle des Konkurses in betrügerischer Absicht die Taten verjährt sind. Im Falle der Schwarzarbeit wird das Verfahren eingestellt. Mehr ...