Kammer

Lüttichs Bürgermeister Willy Demeyer verlässt die Kammer

Anfang des Jahres hatte es Lüttichs Bürgermeister Willy Demeyer angekündigt, jetzt macht der PS-Politiker Nägel mit Köpfen: Am 1. November wird er sein Amt als Kammerabgeordneter niederlegen, um sich ab dann nur noch den Aufgaben als Bürgermeister zu widmen. Der 58-Jährige ist seit 1999 Bürgermeister, wurde 2014 aber auch als Abgeordneter in die Kammer gewählt. Mehr ...

Kammer spricht Regierung das Vertrauen aus

Die Kammerabgeordneten haben am Donnerstagnachmittag der Föderalregierung erwartungsgemäß das Vertrauen ausgesprochen. Bei 78 Ja-Stimmen gab es 61 Nein-Stimmen aus den Reihen der Opposition sowie eine Enthaltung. Vor der Abstimmung hatte es noch eine zuvor nicht eingeplante heftige Debatte wegen der sogenannten Reichensteuer gegeben. Mehr ...

Neue Sitzungsperiode bringt neue Aufgaben für Jadin

Die Kammer hat diese Woche ja offiziell ihre neue Sitzungsperiode begonnen. Für die Abgeordnete der Deutschsprachigen Gemeinschaft, Kattrin Jadin, bringt diese neue Sitzungsperiode einige Änderungen. Welche genau, darüber haben wir am Donnerstag mit ihr gesprochen. Mehr ...

Die Presseschau von Donnerstag, dem 12. Oktober 2017

Die Regierungserklärung von Premierminister Charles Michel und die darauf folgende Aussprache in der Kammer beschäftigen die Zeitungen. In Antwerpen gibt es derweil ein neues Wahlbündnis, das Bart De Wever in Bedrängnis bringen könnte. Und auch an Katalonien kommen die Leitartikler nicht vorbei. Mehr ...

Kammerabgeordnete rufen Spanier und Katalanen zum Dialog auf

Die Abgeordneten der Kammer haben die Konfliktparteien in Spanien zu einem Dialog miteinander aufgerufen. Spanier und Katalanen sollten zunächst untereinander versuchen, einen Weg aus der festgefahrenen Situation zu finden. Der Konflikt sei vornehmlich eine innere Angelegenheit Spaniens, weshalb eine internationale Vermittlung von außen nur der zweitbeste Weg sei. Mehr ...

Michel verteidigt Zusammenarbeit mit sudanesischem Identifikations-Team

Premierminister Charles Michel ist aus New York zurückgekehrt, wo er bei der UN-Vollversammlung Werbung für einen nicht-ständigen Sitz Belgiens im UN-Sicherheitsrat gemacht hatte. Im Innenausschuss der Kammer stellte er sich den Fragen der Abgeordneten zu der umstrittenen Zusammenarbeit mit dem Sudan. Mehr ...

Wirbel um Theo Francken in der Kammer

Asylstaatssekretär Theo Francken steht seit einigen Tagen stark in der Kritik. Anlass dazu sind die Mitarbeiter der sudanesischen Regierung, die Francken nach Belgien geholt hat, und die dabei helfen sollen, papierlose Flüchtlinge zu identifizieren. Vor diesem Hintergrund fand am Donnerstag eine Debatte in der Kammer statt - und da war einiges los. Mehr ...