Flandern

Die Presseschau von Samstag, dem 5. Oktober 2019

Die Zeitungen beschäftigen sich ausführlich mit dem Eklat, den es am Freitag im flämischen Parlament gegeben hat. Außerdem kommentieren sie den identitären Rechtsruck in Flandern, die Ernennung eines Belgiers an die Spitze von Electrabel und die Suche der MR nach einem neuen Vorsitzenden. Mehr ...

Rechtsruck mit „Angry Birds“ – ein Kommentar

Die neue flämische Equipe um den N-VA-Ministerpräsidenten Jan Jambon hat auf den ersten Blick einen relativen Fehlstart hingelegt. Trauriger Höhepunkt war die Vertrauensabstimmung, die vor einem halbleeren Halbrund stattfinden musste, weil die Opposition aus Protest den Saal verlassen hatte. Dieser Auftakt ist aber womöglich nur ein Vorgeschmack. Mehr ...

Flämisches Parlament debattiert Regierungserklärung

Das flämische Parlament debattiert am Freitag die Regierungserklärung des neuen Ministerpräsidenten Jan Jambon (N-VA). Anschließend findet die Vertrauensabstimmung statt. Überschattet wird das Ereignis von einer ersten handfesten Polemik. Mehr ...

Flandern muss noch drei Jahre mit Unia zusammenarbeiten

Die flämische Regierung muss noch drei Jahre lang mit dem föderalen Zentrum für Chancengleichheit und Rassismusbekämpfung (Unia) zusammenarbeiten. Das sagte die neue Föderalministerin für Chancengleichheit, Nathalie Muylle, am Donnerstag in der Kammer auf Nachfrage von Abgeordneten. Mehr ...

Jambon: Wir wollen die Latte hoch legen, dabei aber alle mitnehmen

Die Mitglieder der neuen flämischen Regierung sind am Mittwoch vereidigt worden. Der N-VA-Ministerpräsident Jan Jambon leistete seinen Amtseid vor König Philippe. In seiner Regierungserklärung hat Jambon dann noch einmal die Prioritäten und Leitlinien der neuen Koalition dargelegt. Im Anschluss gab es dann aber schon erste Misstöne: Die Sitzung musste zwischenzeitlich unterbrochen werden. Mehr ...