Bütgenbach holt bei Mach-Debüt Remis gegen Elsenborn

Der FC Bütgenbach hat im Derby gegen den FC Elsenborn ein Unentschieden geholt. Für Ludek Mach war es das erste Spiel als Trainer der Bütgenbacher. Obwohl es immer wieder Chancen auf beiden Seiten gab, fielen die Tore erst in der Schlussviertelstunde.

Ludek Mach bei seinem ersten Spiel als Trainer des FC Bütgenbach (Bild: Marvin Worms/BRF)

Ludek Mach bei seinem ersten Spiel als Trainer des FC Bütgenbach (Bild: Marvin Worms/BRF)

In der elften Minute hatte Carmelino Nito die erste Chance zur Führung der Gastgeber. Der Stürmer bekam im Strafraum freistehend den Ball, brauchte aber zu lange, sodass die Situation geklärt wurde. Nur drei Minuten später hatte Bütgenbach die größte Chance, als David Haas einen Freistoß an den Pfosten setzte.

Im Gegenzug verlor Tim Jost den Ball in der Abwehr an Frank Scholl, der aber auch zu lange überlegte, sodass die Hausherren die Situation wieder bereinigten. Elsenborn kam offensiv besser ins Spiel und durch einen Freistoß in der 18. Minute zur nächsten Chance, Milan Schumacher war aber zur Stelle. Nur eine Minute später wurde der junge Torhüter erneut geprüft, konnte aber auch den Schuss von Frank Scholl parieren.

Im Anschluss neutralisierte sich die Partie etwas. Ludek Mach musste bereits in der 32. Minute verletzungsbedingt wechseln, als es für Tom Kerstges nicht weiter ging. Yves Jost ersetzte den Abwehrspieler. In der 42. Minute musste Milan Schumacher nochmal das Unentschieden der Hausherren retten. Ein Fernschuss sah zuerst nicht gefährlich aus, Schumacher griff aber ein und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen an die Latte.

Elsenborn legte auch nach der Pause gut los und kam durch Eckbälle zu gefährlichen Aktionen, die aber nichts einbrachten. Das Spiel war wieder sehr ausgeglichen und es dauerte bis zur Schlussviertelstunde, bis es die nächste Großchance gab. Carmelino Nito vertändelte den Ball, der aber zu Maxime Urbain kam. Sein Schuss ging nur an die Latte, der Nachschuss von Nito war nicht mehr gefährlich.

In der 78. Minute machte es Bütgenbach besser und ging mit 1:0 in Führung. Urbain prüfte Torhüter Andy Mackels, der den Ball aber parierte. Der Nachschuss des eingewechselten Abdullah Aithmid ging dann rein.

Elsenborn gab aber nicht auf und setzte direkt zum Gegenangriff an. Noah Kohnen wusste sich gegen Xavier Bastin nur mit einem Foul zu helfen, weshalb der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Tom Mackels trat an und verwandelte, auch wenn Milan Schumacher in der richtigen Ecke war.

Beide Mannschaften versuchten, das Spiel noch zu gewinnen, scheiterten aber. Bitter für Elsenborn war die rote Karte in der Nachspielzeit für Cyrill Gengler nach einem Foul an der Mittellinie gegen Nito. Trotz des Unentschiedens zeigten sich nach dem Spiel beide Trainer zufrieden mit dem Resultat.

Marvin Worms