Endlich wieder East Belgian Rallye

Nächstes Wochenende ist es endlich soweit: Die East Belgian Rallye wird wieder gefahren, der ostbelgische Lauf zur Rallye-Landesmeisterschaft. Drei Schleifen mit vier Wertungsprüfungen stehen am Samstag auf dem Programm. Der Shakedown am Donnerstag wird dieses Jahr von Wirtzfeld nach Büllingen gefahren.

Bild: Stephan Pesch/BRF

East Belgian Rallye 2019 (Bild: Stephan Pesch/BRF)

Jedes Jahr streichen sich Motorsportfans den letzten Samstag im September dick im Kalender an – außer letztes Jahr, denn da ist die Rallye wegen Corona ausgefallen.

Dieses Jahr wird sie gefahren – und Corona hat für die Zuschauer auch keine Auswirkungen: „Es gibt ein Covid-19-Protokoll, aber die Fans sind davon nicht direkt betroffen“, erklärt Herbert Simon vom AMC St. Vith, der die East Belgian Rallye gemeinsam mit dem Tieltse Automobilclub (TAC) organisiert.

„Es handelt sich ja um eine Freiluftveranstaltung und die Zuschauer dürfen ohne Covid-Safe-Ticket zu den Wertungsprüfungen gehen, sollten aber natürlich die üblichen Hygienemaßnahmen einhalten. Nur das Rallyezentrum im Triangel ist nicht frei zugänglich.“ Auch die Rallye-Party am Samstagabend muss ausfallen.

Die Wertungsprüfungen in St. Vith und Burg-Reuland sind dieselben wie beim letzten Mal – aber die WP Amel ist die Version von 2018. Die WP Bütgenbach ist völlig neu. „Die Strecke ändert sich jedes Jahr ein bisschen, damit sie attraktiv bleibt für die Fahrer und für die Zuschauer.“

Auch der Shakedown in Wirtzfeld (Donnerstag von 17 bis 22 Uhr) ist ganz neu. „Start ist in Wirtzfeld, im Zentrum der Ortschaft, und das Ziel ist in Büllingen“, beschreibt Herbert Simon. „Mit einigen attraktiven Zuschauerpunkten!“

Alle Fahrer, die um den Titel kämpfen, sind bei der East Belgian Rallye am Start: Ghislain de Mévius (Skoda), der bisher zwei von drei Läufen gewonnen hat und die Meisterschaft anführt, Titelverteidiger Adrian Fernémont, die früheren Sieger Kris Princen und Cédric Cherain, Grégoire Munster, Maxime Potty, Cédric De Cecco, …

Ostbelgische Duelle und Familienangelegenheiten

Außerdem sind zwei ostbelgische Teams in der höchsten Klasse dabei: Tobias Brüls aus Weywertz mit Beifahrer Didier Jacob und die Brüder Kevin und Marco Hommes aus Montenau (beide Teams im Skoda). „Zwei regionale Teams auf Spitzenautos in der Hauptkategorie – ich glaube, das hat es noch nicht gegeben!“, freut sich Herbert Simon. „Ankommen ist erstmal das Ziel, aber vielleicht sind auch die Top Ten drin. Das wäre natürlich ein Super-Resultat.“

In der Historic-Klasse gibt es sogar ein Familienduell: „63 Jahre ist er mittlerweile, Rainer Hermann, eine echte Legende mit seinem Opel Ascona 400. 2017 ist er seine letzte komplette Saison gefahren, seitdem fährt er ein bisschen Rallycross, um sich fit zu halten. Er gibt bei der East Belgian Rallye sein Comeback. Rainer hat mir gesagt ‚Es hat immer noch gekribbelt bei mir‘. Er startet mit einem BMW M3, den er in den Niederlanden gefunden hat.“

„Es wird ein Familienduell, denn sein Neffe Michael Küches hat das Auto damals gekauft und tritt ebenfalls an. Und auch Rainer Feltes aus Grüfflingen will mit seinem Ford Escort ebenfalls in dieser Historic-Klasse antreten. Ein schöner ostbelgischer Kampf also.“

Neben dem Hauptfeld (mit Historic-Klasse und Junioren) gibt es auch das Rallye-Kriterium für die regionalen Fahrer und die Slowly Sideways, die außerhalb der Wertung starten – als Show-Zugabe vorneweg. Neu ist dieses Jahr, dass es auch eine Gleichmäßigkeits-Rallye für Oldtimer gibt (VHRS). Auch in dieser Sparte sind – neben dem Veranstalter der Legend Boucles, Pierre Delettre – mehrere Ostbelgier dabei.

Eintritt

Shakedown: zehn Euro
Einzelne Wertungsprüfungen: zehn Euro
Tageseintritt für Samstag: 25 Euro
Mehr Informationen auf der Seite der East Belgian Rallye

Zeitplan

Podium 08:20 Uhr
WP1 Bütgenbach 09:00 Uhr
WP2 Amel 09:35 Uhr
WP3 St. Vith 10:33 Uhr
WP4 Burg-Reuland 11:16 Uhr

WP5 Bütgenbach 13:44 Uhr
WP6 Amel 14:19 Uhr
WP7 St. Vith 15:17 Uhr
WP8 Burg-Reuland 16:00 Uhr

WP9 Bütgenbach 18:28 Uhr
WP10 Amel 19:03 Uhr
WP11 St. Vith 20:01 Uhr
WP12 Burg-Reuland 20:44 Uhr
Podium geplant: 21:38 Uhr

Katrin Margraff