AS Eupen nimmt in Unterzahl Ostende ein bisschen Wind aus den Segeln

Die AS Eupen hat im Nachholspiel des 17. Spieltags in Ostende ein 1:1-Unentschieden erreicht. Die AS musste ab der 16. Minute in Unterzahl spielen nach Rot für Agbadou. Prevljak brachte Eupen in der 49. Minute in Führung. Der eingewechselte Kvasina sorgte in der 79. Minute für den 1:1-Endstand.

Bild: Bruno Fahy/Belga

AS-Trainer Beñat San José überraschte in Ostende mit der Personalie Adriano. Der Brasilianer nahm in der „Diaz-Arena“ erst einmal nur auf der Bank Platz. Das Schicksal teilten auch Amara Baby und Kapitän Jordi Amat. Zudem fehlten die beiden immer noch angeschlagenen Musona und Miangue. Stef Peeters musste an der Küste seine Gelbsperre absitzen. Dafür kamen Menno Koch als Kapitän, Jens Cools, Smail Pervljak und Carlos Embalo zu einem Einsatz in der Startelf.

Bei Ostende veränderte Coach Alexander Blessin sein Team auf drei Positionen. Eupens Schlussmann Théo Defourny musste bereits nach 15 Sekunden zum ersten Mal eingreifen. Der abgefälschte Schuss von Ostendes Kapitän Vandendriessche war aber keine echte Herausforderung für den AS-Torwart. Ostende setzte die Gäste aus Eupen in der Anfangsphase früh unter Druck.

Den ersten Schuss aufs Tor der Hausherren gab es in der elften Minute. Guillaume Hubert im Tor des KVO konnte den Schuss aus der zweiten Reihe aber mühelos aufgreifen.

Eupen musste ab der 16. Minute mit einem Mann weniger auskommen. Agbadou erwischte zwar den Ball, aber auch D’Arpino. Der Unparteiische Van Damme zückte ohne zu zögern die Rote Karte. Eine zu harte Entscheidung des Unparteiischen.

Eupen's Emmanuel Agbadou commits a foul during a soccer match between KV Oostende and KAS Eupen, Tuesday 12 January 2021 in Liege, a potsponed game of day 17 of the 'Jupiler Pro League' first division of the Belgian championship. BELGA PHOTO BRUNO FAHY

Für dieses Einsteigen gegen D’Arpino musste Agbadou vom Platz. Bild: Bruno Fahy/Belga

Nach dem Platzverweis versuchte Ostende, den Druck noch weiter zu erhöhen. Große Torgefahr brachte das aber erst einmal nicht. Optisch fiel es nicht ins Gewicht, dass die Eupener mit einem Mann weniger auf dem Platz standen. Ganz im Gegenteil, denn die beste Möglichkeit leitete N’Dri in der 39. Minute ein. Ngoy setzte den Ball anschließend nur an den rechten Pfosten. Glück für Ostende! Torlos ging es in die Pause.

Keine vier Minuten nach dem Wiederanpfiff beendete Smail Prevljak ein starkes Solo mit dem Treffer zum 1:0 für Eupen. Prevljak ließ gleich drei Ostender Spieler stehen und legte den Ball vorbei an KVO-Torwart Hubert in die Maschen. Der siebte Treffer des Bosniers in dieser Saison.

Eupen's Smail Prevljak celebrates after scoring during a soccer match between KV Oostende and KAS Eupen, Tuesday 12 January 2021 in Liege, a potsponed game of day 17 of the 'Jupiler Pro League' first division of the Belgian championship. BELGA PHOTO BRUNO FAHY

Smail Prveljak bejubelte in Ostende seinen siebten Saisontreffer. Bild: Bruno Fahy/Belga

Für die letzte halbe Stunde des Spiels verstärkte Eupen die Defensive mit der Einwechselung von Adriano und Amat. Prevljak und Embalo hatten Dienstschluss.

Ostende hatte in der 64. Minute die Chance zum Ausgleich. D’Arpino setzte den Ball aber neben den Eupener Kasten. Ostende-Coach Alexander Blessin wechselte für die letzten zwanzig Minuten gleich drei Mal, um die drohende Niederlage doch noch abzuwenden.

Rund 17 Minuten vor dem Ende hatte Ostendes Jäkel Glück, dass sein Einsatz gegen Cools nur mit Gelb bestraft wurde. Der Deutsche rauschte mit der Sohle ins Schienbein des Eupener Mittelfeldspielers, durfte aber für den Unparteiischen weitermachen.

In der 79. Minute sorgte der eingewechselte Marko Kvasina für den Ausgleich. Per Kopf traf der Österreicher gegen die Laufrichtung von Eupens Schlussmann Defourny zum 1:1. Eupen überstand die sechs Minuten Nachspielzeit ohne weiteren Gegentreffer und freute sich am Ende über die Punkteteilung an der Küste.

Schon am Freitag empfängt die AS Eupen den Rekordlandesmeister Anderlecht.

Christophe Ramjoie

2 Kommentare
  1. Peter Mertens

    Die Fussballer sehen am Kopf genauso gepflegt aus wie ihre deutschen Kollegen.

    Heutige Überschrifft in der Presse
    Bundesliga-Stars lassen sich heimlich Haare schneiden

    Bei den Politikern ist es nicht anders oder wer hat einen Politiker gesehen der am Kopf ungepflegt ist.

  2. Loo Bernd

    Die Leistung des Schiedsrichter ist ein Skandal ! Eine unberechtigte rote Karte gegen Agbadou , der klar schneller ist , den Ball spielt und im “ rutschen “ ( ohne gestrecktes Bein ) den Gegenspieler im beidseitigen Zweikampf trifft . einige gelbe Karten für gegen Eupener Spieler fürKleinigkeiten aber : 1 ) Viele ungeahndete Fouls von Ostende blieben unbestraft darunter ein klares Fouls gegen Prevljak 2 ) Der Höhepunkt : das böse Foul von Jäkel gegen Cools von nur mit Gelb bestraft .Herr Van Damme : ist unterstelle keine Absicht aber das war eine peinliche Vorstellung ….