Ostbelgische Turnvereine machen Flashmob zu „Wir halten durch“

Die Corona-Zeit lässt viele kreativ werden. Das Lied "Wir halten durch" von ostbelgischen Künstlern inspirierte die Rechterin Kathleen Schaus dazu, die deutschsprachigen Turnvereine zu einem Flashmob aufzurufen.

Bild: privat

Bild: privat

Die Idee zu einem Flashmob fand bei den Turnerinnen und Turnern der Region großen Anklang – und damit hatte Initiatorin Kathleen Schaus insgeheim auch schon gerechnet. „Das ging quasi von alleine“, berichtet sie im BRF-Interview.

Die Turnvereine aus Amel, Rocherath, Eupen, St. Vith, Recht, Heppenbach und Manderfeld sowie das Turn- und Leistungszentrum Amel – sie alle haben mitgemacht.

Unter der Leitung von Kathleen Schaus und Suleika Carls entstand so ein Clip zum Lied „Wir halten durch“. „Das Lied war schnell gefunden, weil ich halt dachte, dass es passen würde“, erzählt Kathleen Schaus.

Und auch die Choreographie war schnell erarbeitet. „Suleika und ich haben uns getroffen, zuerst ein bisschen geredet, dann versucht, ein paar Moves zu machen und das aufgezeichnet. Das hat so zwei Stunden gedauert.“

cr/mg