Weywertz siegt im Schwarz-Gelb-Duell gegen Walhorn

Nach zuletzt drei sieglosen Spielen kehrt der KFC Weywertz durch einen 3:1-Erfolg im Derby auf die Siegerstraße zurück. Walhorn muss sich trotz guter Leistung am Ende geschlagen geben.

Weywertz besiegt Walhorn mit 3:1

Weywertz besiegt Walhorn mit 3:1 (Bild: Marvin Schmitz/BRF)

Eines wurde in den letzten Spielen des KFC Weywertz deutlich. Im Angriff der Schwarz-Gelben steckte Sand im Getriebe, denn die Offensive des KFC spielte nicht so stark auf wie noch in der Vergangenheit. Nur einen Treffer konnten die Jungs vom Weddenmerweg in den letzten drei Spielen erzielen, dazu blieben sie mit zwei Unentschieden und einer Niederlage auch noch sieglos.

Ihr heutiger Gegner, die Union Walhorn, steckt aktuell noch ein wenig im Abstiegskampf der 2. Provinzklasse C. Ihr Programm war in den letzten Wochen alles andere als leicht, schließlich ging es gegen drei Mannschaften aus den Top fünf. Nach einer deutlichen Niederlage in Eupen verpasste die Union gegen Spitzenreiter Ster nur noch einen Punktgewinn. Mit diesem belohnten sich die Walhorner dann in der Vorwoche gegen Elsaute.

Somit war es wenig überraschend, dass die Gastgeber aus Weywertz von Beginn an die Kontrolle über das Spiel übernahmen. Doch wie bereits in der vergangenen Woche tat Weywertz sich offensiv recht schwer, auch in Folge einer guten Defensivarbeit der Gäste.

Zwei richtig gute Gelegenheiten konnte sich der KFC in der ersten Hälfte erspielen. Die erste kam nach Ablage von Jean-Sebastien Dohogne, als Kapitän Mischa Sarlette, frei am Sechzehner, den Ball über das Walhorner Tor knallte (19. Minute). Die zweite dann kurz vor der Pause, als der Gästeverteidigung ein Ball durchrutschte, doch Torhüter Luca Meyer entschied das Duell gegen Gilles Mertens für sich (38.). So ging es torlos in die Pause, was sich zu Beginn der zweiten Halbzeit allerdings schnell ändern sollte.

Denn mit Vollgas aus der Kabine kam Weywertz direkt nach Wiederbeginn zur Führung. Doch da die Gastgeber sich in dem Spiel heraus so schwer taten, zu einem Torerfolg zu kommen, musste ihnen ein Elfmeter dabei helfen. Nach Foul im Strafraum an Robin Boemer übernahm der Gefoulte selber die Verantwortung und verwandelte sicher zum 1:0 (50.).

Wenig geschockt kamen die Gäste aus Walhorn postwendend zum Ausgleich. Der Innenverteidigung von Weywertz rutschte hinten ein Ball durch, dies nutzte Delain Sasa aus und machte sich auf den Weg in Richtung Tor. Dort sah er neben sich den besser postierten Johnny Laschet, der ohne Probleme zum Ausgleich einschob (53.).

So war für die Gastgeber erneut ein Treffer von Robin Boemer notwendig, um endgültig auf die Siegerstraße zu kommen. Nach starker Flanke von Markus Heinen wuchtete Robin Boemer den Ball am zweiten Pfosten zu seinem Doppelpack und der erneuten Führung für Weywertz ins Netz (73.).

In der Schlussphase gab Walhorn dann nochmal alles, um wieder zum Ausgleich zu kommen. Die beste Gelegenheit dazu hatte Delain Sasa etwa zehn Minuten vor Schluss, als er erneut der Abwehr entwischt war, doch Benjamin de Vuyst im Weywertzer Tor hatte die richtige Antwort parat und verhinderte so einen weiteren Gegentreffer (79.).

In der Nachspielzeit ließ der eingewechselte Jeremy Bodarwé dann alle Zweifel verschwinden und machte mit dem 3:1 den Deckel auf die Partie (90+2.).

Durch den Sieg bleibt Weywertz mit drei Punkten Rückstand auf die Spitze weiter Tabellendritter und ist am Donnerstag in Malmedy zu Gast. Walhorn bleibt weiter 13., mit vier Punkten vor Welkenraedt. Die Union hat nun drei Heimspiele in Folge gegen Weismes, Recht und Stavelot.

Marvin Schmitz

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150