Russlands Sportler bei den Olympischen Spielen unter neutraler Flagge

Wegen des Doping-Skandals dürfen Russlands Sportler nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Das entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees in Lausanne.

IOC entscheidet: Keine russischen Flaggen bei den Olympischen Winterspielen

IOC entscheidet: Keine russischen Flaggen bei den Olympischen Winterspielen (Bild: Fabrice Coffrini/AFP)

Zugleich wurde das Nationale Olympische Komitees Russlands (ROC) für die Winterspiele gesperrt. In Südkorea dürfen damit nur unbelastete russische Athleten „unter strikten Konditionen“ teilnehmen. Sie werden unter olympischer Flagge starten.

Außerdem wurde der frühere russische Sportminister Witali Mutko, der aktuell Chef des russischen Fußball-Verbandes und WM-Organisationschef ist, für alle zukünftigen Olympischen Spiele ausgeschlossen.

Nach dem das politische Moskau am Mittwoch zunächst wütend auf die Entscheidung der IOC-Führung um Präsident Bach reagierte, akzeptierte Russland die empfindlichen Strafen des Internationalen Olympischen Komitees aber offensichtlich.

Dass die startberechtigten Athleten am 9. Februar bei der Eröffnungsfeier nicht als russische Mannschaft einlaufen dürfen, hatte Putin vor Wochen noch eine Demütigung genannt.

dpa/est/mh

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150