Aufnahmelager in Elsenborn wird Ende des Jahres geschlossen

Das Aufnahmelager für Flüchtlinge in Elsenborn soll spätestens Ende des Jahres schließen. Dies hat der Bürgermeister von Bütgenbach, Emil Dannemark, angekündigt.

Gegenüber der Vervierser Tageszeitung „La Meuse“ äußerte Dannemark die Erwartung, dass die Regierung in den nächsten Monaten auf Antrag von Staatssekretär Theo Francken mit der schrittweisen Schließung mehrerer Fedasil-Zentren beginnen wird.

In dem Aufnahmezentrum von Elsenborn, das im September 2015 auf dem Gelände von Camp Elsenborn eingerichtet worden war, halten sich derzeit noch 437 Migranten auf. Insgesamt 55 Personen hat Fedasil dort zur Betreuung beschäftigt.

meuse/rkr - Bild: BRF

2 Kommentare
  1. Wotschke Anja

    leider geht aus diesem Bericht nicht hervor, wohin werden die Migtranten, Flüchtlinge oder wie auch immer hin gehen – wohin werden die denn verteilt ? dann die nächste Frage die sich auftut….was geschieht mit den 55 Personen welche ja von Fedasil zur betreuung dieser eingestellt wurden ? haben die danach auch weiterhin Arbeit oder dürfen die sich den restlichen Arbeitslosen anschliessen ?
    und da ja nicht nur das Fedasilzentrum in Elsenborn geschlossen werden soll sondern noch etliche weitere, für alle gilt die gleiche Frage – wo kommen diese unter ?

  2. Peter Schallenberg

    Nun mal nicht so voreilig! Vielleicht ändert sich die Situation ja schon wieder kurzfristig. Die Königin von Europa und der Kalif der Türkei können es ja derzeit nicht so gut miteinander. „Er“ hört einfach nicht auf „sie“.

    Also noch kein Grund, die „welcome“- Plakate und fähnchenschwenkende Empfangskomitees einzumotten!