Austausch über Zukunftsvision: Halbzeit für das Ostbelgien-Mobil

Seit Anfang Oktober tourt das Ostbelgien-Mobil durch die Region. Das Planungsteam von "Ostbelgien leben 2040" will mit Schülern, Arbeitnehmern oder Passanten ins Gespräch kommen.

Ostbelgien-Mobil (Bild: Ministerium der DG)

Ostbelgien-Mobil (Bild: Ministerium der DG)

Nach Angaben des Teams haben bisher „viele Bürger die Gelegenheit genutzt, sich zu informieren und ihre Ideen einzubringen“. Unter anderem hätten sich auch knapp 250 Schüler mit der Zukunftsvision auseinandergesetzt. Über 1.000 Personen hätten sich online beteiligt. Die Ergebnisse fließen in die übergreifende Zukunftsvision ein.

Das Ostbelgien-Mobil steht am Samstag auch beim Handballspiel der KTSV Eupen, kommenden Freitag dann beim Hubertusmarkt in Amel und später noch beim Katharinenmarkt in St. Vith und beim Adventsmarkt in Eynatten.

mitt./sp