Medienzentrum feiert 30-jähriges Jubiläum

Das Medienzentrum in Eupen feiert sein 30-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums organisiert das Medienzentrum eine Woche der offenen Tür. Seit Freitag stehen täglich verschiedene Aktivitäten auf dem Programm. So zum Beispiel das Atelier "Aus alt mach neu!", bei dem alte Bücher recycelt werden. Die Woche der offenen Tür endet am Samstag.

Im Medienzentrum in Eupen (Bild: Dogan Malicki/BRF)

Im Medienzentrum in Eupen (Bild: Dogan Malicki/BRF)

Seit 30 Jahren steht das Medienzentrum am Werthplatz. Von außen hat sich gar nicht so viel verändert. Doch im Medienzentrum selbst gab es in den letzten Jahrzehnten große Veränderungen.

Die seit Jahren größte Herausforderung: die Digitalisierung. „Ich denke, jeder bekommt die Entwicklung mit. Vor ein paar Jahren haben wir noch viel mehr CDs und DVDs genutzt. Während Corona haben die Menschen sehr viel die Streaming-Dienste in Anspruch genommen. Das ist die Entwicklung, die wir stark beobachten. Der Verleih von CDs und DvDs geht zurück. Daher bauen wir unser Angebot an elektronischen Medien aus, um der Nachfrage gerecht zu werden“, erklärt Eliane Richter, die neue Direktorin des Medienzentrums.

Das Medienzentrum bleibt seinen Wurzeln treu. Es ist eine Bibliothek, in der eine große Anzahl Bücher unterschiedlicher Genres zu finden sind. Und während die Nachfrage nach CDs und DvDs sinkt, gibt es neue Medien, die nachgefragt werden – unter anderem die Tonies. „Das ist ein Kasten, mit dem man verschiedene Tonies hören kann. Jetzt stelle ich mal den Löwen drauf, der nicht schreiben konnte“, erklärt John.

Die Digitalisierung hat die Art und Weise, wie wir Medien konsumieren, stark verändert. Auch verändert hat sich das Besucherklientel über die Jahre. „Die Jugendlichen kommen am meisten in die Mediothek. Die leihen sich hier moderne Musik aus, da sie natürlich nicht so viel Geld wie die Erwachsenen haben, die sich auch selbst mal eine CD leisten“, sagte Bernd Kistemann bereits 1998 im Imagefilm von Karl Herbrand und Alfred Belleflamme.

Welche Altersgruppe besucht heute am meisten das Medienzentrum? „In erster Linie sind das sehr viele Kinder mit ihren Eltern. Aber vor allem Erwachsene nutzen unser Angebot im Medienzentrum. Es ist leider so, dass wir aktuell nicht so viele Jugendliche im Medienzentrum haben. Das liegt unter anderem daran, dass jede Schule ihre eigene Mediothek oder Bibliothek hat. Das ist eine tolle Sache aber wir möchten auch schauen, wie wir den Jugendlichen hier einen Platz geben können“, so Eliane Richter.

Bürger bei Digitalisierung begleiten

Neben dem Verleih von Medien hat das Medienzentrum aber eine weitere, wichtige Aufgabe sagt Eliane Richter. „Ein großer Teil unserer Arbeit in Zukunft wird sein, die Bürger bei der Digitalisierung zu begleiten. Das fängt mit einem kleinen Kind an, das bei uns seine erste Leseförderung erlebt. Aber auch Senioren bekommen Hilfe, die verstehen wollen, wie WhatsApp funktioniert. Das ist eine wichtige Eigenschaft, die in der heutigen Zeit gebraucht wird. Wir werden für die Leute da sein und sie begleiten.“

Sich mit den Möglichkeiten der Digitalisierung auseinandersetzen. Dafür gibt es unter anderem die Medienwerkstatt, die sich auch im Medienzentrum befindet – eine Art große Medienspielwiese. „Hier können die Besucher zum Beispiel Bilder bearbeiten. Hier wird ihnen aber auch erklärt, wie man mit E-Books oder Tablets umgeht. Ebenfalls können sich die Besucher am 3D-Drucker oder beim Filmschnitt austoben. Wir hatten sogar letzte Woche ein Gaming-Event hier. Wir versuchen also die Medienwelt so breit wie möglich abzudecken. Die Medienwerkstatt ist für groß und klein geöffnet. Man braucht nur einen gültigen Ausweis des Medienzentrums“, wie Peter Baumgarten vom Medienzentrum-Team Medienkompetenz erklärt.

Zufriedenheit bei Kunden

Die meisten Kunden sind froh, auf das Angebot des Medienzentrums zurückgreifen zu können. „Wir nutzen die Ludothek viel für unsere Kinder. In erster Linie leihen wir Puzzles und Gesellschaftsspiele aus. Heute sind wir hier für eine Party. Wir brauchen Außenspiele und die gibt es ja auch hier“, so Valérie Herzet.

„Ja wir kommen schon seit vielen Jahren hierher. Wir leihen in erster Linie Bücher aus und wir kommen sehr gerne hier hin. Diese Woche ist ja auch sehr interessant, da finden ja verschiedene Aktivitäten statt“, erklärt Kathrin Herne.

„Ich komme sehr gerne zum Medienzentrum, da ich viel lese und es halt sehr günstig ist. Anstatt ein Buch zu kaufen, kann ich hier zehn Bücher für denselben Preis lesen. Ich lese die Bücher auf zwei bis drei Wochen, bringe sie zurück und hole mir das nächste“, meint Jenny Miessen.

Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums finden seit einer Woche unterschiedliche Aktivitäten im Medienzentrum statt. Der Höhepunkt der Feierlichkeiten findet diesen Samstag statt. Dann wird es unter anderem einen Medienflohmarkt auf dem Werthplatz geben.

Dogan Malicki

2 Kommentare
  1. André Davids

    Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!

  2. Frank Mandel

    Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Eure Arbeit und Engagement.
    Eine wichtige Anlaufstelle in Eupen rund um Medien Zugang.