Arolsen-Archiv mit Wanderausstellung in Eupen und St. Vith

Zum Abschluss der belgischen Präsidentschaft des Arolsen-Archivs wurde am Mittwoch in Brüssel die Wanderausstellung "StolenMemory" präsentiert, die demnächst auch in Eupen und St. Vith Halt machen wird.

Das Arolsen-Archiv ist das weltweit größte NS-Archiv und liegt im hessischen Bad Arolsen. Die Ausstellung, die in den drei Landessprachen zugänglich ist, zeigt Bilder der letzten Besitztümer von KZ-Häftlingen. Sie geht der Frage nach, wie die Gegenstände heute an Familien der Opfer zurückgegeben werden können.

Die Ausstellung ist in einem mobilen Container untergebracht und wird neben Ostbelgien auch Station in Luxemburg und in den Niederlanden machen. Das Arolsen-Archiv umfasst mehr als 30 Millionen Dokumente über 17 Millionen Nazi-Opfer und mehrere Tausend persönliche Gegenstände.

Die Ausstellung in St. Vith wird vom 15. bis zum 28. September gezeigt. Ab dem 30. September und bis zum 12. Oktober wird sie in Eupen sein.

belga/cd