Raeren: Entzug der Betriebsgenehmigung von Haus Katharina

Das "Haus Katharina" in Raeren verliert zum 15. Februar seine Betriebsgenehmigung als Wohn- und Pflegezentrum. Dies hat die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft entschieden.

Haus Katharina in Raeren (Bild: Melanie Ganser/BRF)

Haus Katharina in Raeren (Bild: Melanie Ganser/BRF)

In den vergangenen Jahren waren erhebliche strukturelle Defizite bei der Einhaltung der Normen festgestellt worden – dies betrifft zahlreiche Bestimmungen zum Personal und zur Infrastruktur. Die Mängel wurden bis heute nicht behoben.

Der Beirat für Seniorenunterstützung hat die Regierungsentscheidung einstimmig befürwortet.

Eine diesbezügliche Aussetzungsklage seitens der Einrichtung wurde zu Beginn des neuen Jahres vom Staatsrat abgewiesen.

Die 19 Bewohnerinnen und Bewohner erhalten nun die Möglichkeit, in andere Wohn- und Pflegezentren zu ziehen. Eventuell anfallende Mehrkosten übernimmt die DG.

mitt/fk

2 Kommentare
  1. François Dejozé

    Sollte man nicht die Senioren oder deren Familie fragen, was sie davon halten ?
    Ich kenne einige Bewohner, die sehr zufrieden da sind.
    Ist die Infrastruktur oder … wirklich so schlecht ?
    Eine ältere Person die wieder umziehen muss, das ist wirklich nicht einfach !!

  2. Manz Hannelore

    Es ist nicht zu verstehen,was auch immer der Grund dafür ist, kann man das nicht verbessern?es ist für mich eins der angenehmsten Altenheime die ich kenne,es ist familiär, gemütlich, für die Bewohner.Wenn ich denke dass man diese Menschen jetzt wahrscheinlich in eins dieser riesigen Bettenburgen steckt, sehr traurig..