Primarschüler aus Eupen und Lontzen lernen in Worriken schwimmen

Die Grundschüler der Gemeinden Eupen und Lontzen erhalten derzeit Schwimmunterricht im Sport- und Freizeitzentrum Worriken.

Das Schwimmbad von Worriken hat am 1. Februar wieder geöffnet (Bild: Melanie Ganser/BRF)

Bild: Melanie Ganser/BRF

Seit der Hochwasserkatastrophe im Juli ist das Schwimmbad in Eupen nicht mehr nutzbar. Daher musste eine Ausweichmöglichkeit her.

Die Pater-Damian-Grund- und -Förderschule organisiert den Schwimmunterricht und die Badeaufsicht mit eigenem Personal. Für alle anderen Schulen wird die Badeaufsicht sowie der Schwimmunterricht bis Karneval vom Personal des Freizeitzentrums gewährleistet. Es sind pro Schwimmstunde drei Schwimmlehrer und ein Bademeister vorgesehen.

Die Fahrt zum Schwimmunterricht wird vom Busunternehmen Sadar durchgeführt. Die Fahrtkosten übernimmt die DG.

mitt/jl/lo

Kommentar hinterlassen
2 Kommentare
  1. Frank Mandel

    Genau, schön mit n alten Dieselbus in Richtung Eifel und wieder zurück.
    Kinder sitzen still.
    Pause gibt es nicht.
    Warmessen auch nicht aber Hauptsache die Kinder schwimmen- ob sie es danach können oder nicht.
    Diese Zuständigkeit des Ministeriums hat auf dieser Ebene versagt.
    War aber von vornherein klar- eine glatte Nullnummer.

  2. Michael Hezel

    Also meine Tochter war gestern auch mit Schwimmen. Sie hatte sehr viel Spaß und war sehr froh das sie wieder schwimmen gehen konnte! Das mit dem Essen ist effektiv nicht ganz ideal, aber besser als gar kein Schwimmunterricht.
    Kritisieren ist immer einfach, aber unsere Politiker können auch nicht zaubern. Ich finde es gut das eine Lösung gefunden wurde! Manchmal muss man auch Kompromisse eingehen…

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150