Bilanz des Verkehrssicherheitstages in Kelmis: 16 Verstöße gegen Steuergesetzgebung

Das Polizeikommissariat Kelmis hat am Montag am Verkehrssicherheitstag 212 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei war bei 16 Fahrzeughaltern die Anmeldung nicht in Ordnung. Sie verstießen somit gegen die Steuergesetzgebung.

Polizei in Kelmis kontrolliert Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen (Bild: Michaela Brück/BRF)

Bild: Michaela Brück/BRF

Auch die Geschwindigkeit von 1.740 Pkws wurde erfasst. Dabei waren 45 Fahrer zu schnell.

Außerdem hat die Polizei 97 Alkoholtests in der Gemeinde Kelmis durchgeführt. Alle fielen negativ aus. Positiv getestet wurde aber ein Fahrer auf Drogen. Er musste seinen Führerschein abgeben.

Steuerkontrolle: Kelmis lässt PKW mit ausländischem Kennzeichen kontrollieren

mitt/rasch

3 Kommentare
  1. Marcel Scholzen eimerscheid

    16 ist eine ziemlich magere Ausbeute. Da stellt sich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit. Hat der Aufwand sich gelohnt ? Da kann man durchaus die Frage stellen, ob es nicht auch darum ging, den starken Mann zu spielen und sich zu profilieren. Denn in drei Jahren sind Gemeinderatswahlen.

  2. Peter Mertens

    Morgens, wo alle zur Arbeit fahren stand keiner da, erst gegen 10.00 wurde mit Presse und Bürgermeister die Aktion eingeleitet.
    Die meisten waren doch Informiert, stand ja schon Freitag in der Presse.
    Da fährt man eben einen Umweg, über Eynatten oder Vaals.
    Warum muss man hier bei einer Auto Neuanmeldung eine Anmeldegebühr bezahlen, aber im anderen Landesteil nicht.

  3. Yves Tychon

    Und was hatte die Geschichte mit Verkehrssicherheit (siehe Titel) zu tun? Werden die 5.000,- € Zulassungssteuer etwa in sicherheitsfördernde Maßnahmen investiert?

    Oder andersrum gefragt: Sind die belgischen Straßen so unsicher, weil die alten Rostschleudern keiner hohen Steuerlast unterliegen?