Kesselwagen am Raerener Bahnhof abtransportiert

Der alte Kesselwagen am Raerener Bahnhof ist Geschichte. Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat den Waggon als Eigentümerin entsorgen lassen.

Abtransport des Kesselwagen am Bahnhof Raeren (Bild: privat)

Bild: privat

Wie Raerens Schöffe Tom Simon auf seiner Facebook-Seite schreibt, wurde schon vergangene Woche das Schweröl aus dem Waggon abgepumpt. Eine Warmwasser-Heizung hat das Öl dazu auf rund 80 Grad erwärmt, um es soweit zu verflüssigen, dass es aus dem Waggon laufen kann. Am Donnerstag hat die spezialisierte Firma aus Amay den Waggon schließlich teilweise zerlegt und per Tieflader abtransportiert.

Obwohl laut Experteneinschätzung von dem Waggon keine akute Gefahr für die Umwelt ausging, galt er seit Jahren als Sorgenkind. Die Deutschsprachige Gemeinschaft hatte den Waggon für einen symbolischen Euro vom Eisenbahnverein CF3F gekauft, um ihn entsorgen zu können.

Die Entsorgung wiederum ist notwendig, damit die Gemeinde Raeren die Werkshalle am Bahnhof und das umliegende Areal von der Gemeinschaft übernehmen kann. Das sagte Raerens Bürgermeister Jérôme Franssen dem BRF auf Anfrage.

Den Eisenbahnfreunden Grenzland dient die Halle als Werkstatt. Daneben will auch die Gemeinde einen Teil der Halle nutzen.

Olivier Krickel

2 Kommentare
  1. Fritz Werthmann

    Zur Info:
    Der Verein heißt seit seiner Gründung Eisenbahnfreunde Grenzland und nicht Walheim, da er zu beiden Seiten der Grenze aktiv ist.
    Richtig ist, dass er auch in Walheim einen Stützpunkt hat und sich dort um das unter Denkmalschutz stehende Stellwerk kümmert.

  2. Elmar Scheurer

    Hallo zusammen,
    Ich möchte mal darauf hinweisen, das wir nicht die Eisenbahnfreunde-walheim, sondern die Eisenbahnfreunde-Grenzland sind.
    Unser Ziel ist die Reaktivierung der Eisenbahnstrecke Stolberg – Eupen und die Durchführung von nostalgischen Sonderfahrten auf dieser Strecke.