Person gibt Handgranate bei Bütgenbacher Polizei ab

In der Polizeidienststelle Bütgenbach ist es am Montag zu einer heiklen Situation gekommen, die glücklicherweise glimpflich verlaufen ist. Eine Person wurde dort mit einer gefundenen Eierhandgranate vorstellig und wollte sie abgeben.

Die Granate wurde noch vor Ort gesichert und kurze Zeit später vom Minenräumdienst entfernt.

In diesem Zusammenhang erinnert die Polizei daran, dass gefundene Sprengkörper nie angefasst und transportiert werden sollten. Zündungen seien immer möglich, egal wie alt die Sprengkörper seien. Beim Auffinden müsse die Polizei kontaktiert werden.

Der Minenräumdienst musste am Montag auch noch eine andere Aufgabe übernehmen: In der Oberstraße in Wallerode wurde auf einem Feld eine Panzergranate entdeckt. Diese musste gesichert werden.

mitt/cd

Ein Kommentar
  1. Schifflers Isabelle

    So so…
    Hallo – als Augenzwinkern – berichte ich gerne über unsere Erfahrung, die bereits 10 Jahre her ist. Beim Umgraben des Gartens, haben wir mehrere Munitionen gefunden. Wie der Zufall es wollte, kam just eine Polizeistreife vorbei, die wir über den Fund informierten. Diese erklärte uns freundlich wir mögen doch die Munition zum nächsten Kommissariat bringen. Das taten wir auch – leider schauten die Polizeibeamten des Kommissariats recht verdutzt als das Paket unsererseits auf die Theke des Schalters abgesetzt wurde. 🙂 Damals ist alles gut gegangen. Aber die damalige Weisung der Polizeistreife kommt uns heute noch bizarr vor.