Kuh in Walk schwer misshandelt

In Walk in der Gemeinde Weismes ist ein schwerer Fall von Tiermisshandlung aufgetaucht.

Eine Kuh wurde Anfang der Woche, mit einem ein Meter langen Pfahl durchbohrt, schwer verletzt auf der Wiese gefunden. Sie musste notgeschlachtet werden.

Daniel Stoffels, Bürgermeister von Weismes und zuständig für das Tierwohl, zeigte sich erschüttert. Er schließt auch nicht aus, dass die Tat in Zusammenhang mit dem Großbrand auf einem Bauernhof in Walk zusammenhängen könnte. Der fand wenige Stunden zuvor statt.

Die Polizei ermittelt. Dem oder den Tätern drohen hohe Strafen.

vedia/vk

Ein Kommentar
  1. Harry Rischar

    Es wunder mich, dass hier noch kein weiterer Kommentar angezeigt wird:
    Ich las diese Nachricht gestern im Grenzecho. Als ich mir diese unsäglichen Schmerzen dieser Kuh vorstellte und daran dachte, dass sie auch noch Mutter eines kleinen Kälbchens war, hätte ich fast geweint. Es macht mich sprachlos, zu sehen, dass es Menschen gibt, die einem anderen Lebewesen soetwas antun können. Es wird wirklich Zeit, dass wir mit viel mehr Achtung unsere Mitgeschöpfe und unsere Umwelt behandeln. Dazu gehört auch ein wertschätzender Konsum von Fleisch und achtsame Tierhaltung.
    Mein herzliches Beileid für den Halter dieser Kuh.