ProDG, SP und PFF mit Resolution gegen Atommüllendlager

Die Mehrheitsparteien haben sich in einer Resolution gegen ein Atommüllendlager in der Region ausgesprochen.

ProDG, SP und PFF hinterlegten den Resolutionsvorschlag am Freitag im Parlament. Er richtet sich sowohl an die Föderalregierung als auch an die DG-Regierung.

Derzeit stehen mehrere Standorte für ein solches Lager zur Debatte. Unter anderem das „Stavelot-Massiv“, dessen Ausläufer das gesamte Hohe Venn umfassen. Sowie das „Synclinal de Neufchâteau“, das den gesamten Eifel-Ardennen-Raum umfasst, inklusive der fünf deutschsprachigen Eifelgemeinden.

„Wir wollen das nicht hinnehmen, und weigern uns, erhebliche Risiken für Mensch und Natur in Kauf zu nehmen“, so die Mehrheitsparteien.

„Atommüll – nein danke“ ist die Devise der Gemeinde Stavelot und rund zehn weiterer Gemeinden in der Wallonie. Die Region kommt für die Lagerung von Atommülllager in Frage – allerdings nicht, wenn es nach dem Willen der Gemeinden geht.

vedia/mitt/cs/vk

Kommentar hinterlassen
7 Kommentare
  1. Michaela Hezel

    Wir profitieren alle von der Atomenergie, wir nutzen Sie alle, jeden Tag!!! Aber den Müll will natürlich niemand vor seiner Haustür! Ich bin ein absoluter Gegner der Atomenergie! Es gibt eine Energieform, die ist völlig gratis: die freie Energie, die auch keinen Abfall verursacht. Es wird Zeit, dass wir uns endlich mehr damit beschäftigen, selbst auf die Gefahr hin, von Lobbyisten der Großkonzerne (Öl-Kohle- Holz-Elektrizität-Lithium… usw….) niedergemacht zu werden! Wir würden keine Ressourcen mehr brauchen und unsere Erde könnte endlich Heilung finden!

  2. Karl-Heinz Braun

    Sehr geehrte Frau Hezel, liebe Michaela, freie Energie ist ein Luftschloss. Würde es sie geben, hätte die Wirtschaft längst ein Geschäft draus gemacht und sie uns gut verpackt verkauft (wie Wasser in Flaschen und Zuckerkügelchen in Medikamentendosen).
    Leben bedeutet Ressourcen zu verbrauchen und Abfall zu produzieren. Das gilt für alle Lebewesen. Mit Ressourcen sparsam umzugehen und Müll erneut zu Ressourcen zu machen, gelingt in einem Biotop. Der Tier- und Pflanzenwelt gelingt es, solche Biotope im Laufe der Evolution herauszubilden. Wir Menschen meinen, dass das nicht für uns gilt. Die einen leben nach dem Motto „nach mit die Sintflut“ und manche glauben an Wunder. Besser wäre es mit den Füßen am Boden zu bleiben und die Grenzen des Biotops Erde mit seinen physikalisch-chemisch-biologischen Gesetzen zu akzeptieten und zu respektieren.

  3. Norbert Schleck

    Frau, Hezel, ich bin kein Physiker und höre von Ihnen zum ersten Mal etwas über „freie Energie“.
    Reflexartig habe ich dann gegoogelt und einen Beitrag von Harald Lesch auf Youtube gefunden: „Freie Energie – Gibt es das?“
    Für Laien einleuchtend erklärt: Nein, es gibt sie nicht, es kann sie nicht geben.

  4. Guido Scholzen

    1.Frau Hezel, „freie Energie“ ist Quatsch!
    „Freie Energie“ (anscheinend dem physikalischen Gesetz der Entropie nach also eine gut verteilte Energie) müsste man „einfangen“. Dies kostet aber mehr Energie als man daraus nutzbar macht. Wir haben es hier also mit einer Aktion zu tun, wo mehr Energie aufgewendet wird als Energie freigegeben bzw. zusätzlich nutzbar gemacht wird. Oder welche Physik steckt dahinter?

    2.Herr Braun,
    Die AE/EE-Energiewende ist ein Hirngespinst wie die „freie Energie“. Die Menschen werden von Politik+Presse solange dummgeschwätzt, bis dieser grüne-Lügen-Schwachsinn geglaubt wird, man könne damit eine stets mobile Industriegesellschaft mit Energie versorgen.

    3.Dieser „Atommüll“ ist kein Müll: Es sind ausgediente Brennstäbe, wo aber noch mehr als 95% der Energie drin ist. Man kann es aufarbeiten oder endlagern. Auch ich bin gegen eine Endlagerung, denn wir brauchen neue Kernkraftwerke vom Typ „Brut-Reaktoren“. Mit diesen schnellen Brütern kann auch Uran-238 (unser „Atommüll“) und sogar Thorium verarbeitet werden für eine grundlastfähige Stromversorgung.

  5. Michaela Hezel

    Lieber Karl- Heinz Braun, freie Energie ( Raumenergie) ist nur ein Luftschloss, solange die Lobbyisten der Energieindustrie ihre Finger im Spiel haben und alles, ich betone alles tun, damit sich diese Energieform nicht verbreitet. Ich muss dir, lieber Karl Heinz, leider widersprechen : es gibt diese Energieform schon sehr lange, nämlich seit Tessla und sie ist auch schon sehr ausgereift. Inzwischen bräuchte jeder Haushalt nur ein Gerät, in der Größe einer Waschmaschine zu installieren…. und schon wäre das ganze Haus mit Energie versorgt. Auch gibt es inzwischen funktionierende Raumenergie- Motoren. Leider ist das Wissen darüber, willentlich, noch nicht sehr verbreitet. Eigentlich müsste jeder Grüne bei solchen Themen Luftsprünge machen und sich eingehend damit beschäftigen, was aber leider nicht der Fall ist.
    Herzliche Grüße : Michaela😜

  6. Wahl, Joachim

    Frau Hezel, jedwede Arbeit leistende Maschine kann durch einen Carnotprozess, einen Kreisprozess beschrieben werden. Dabei beschreibt das Flächenintegral die geleistete Arbeit. Beim perpetuum mobile ist diese Fläche „kleiner“ Null. Hören Sie also auf, solch einen Stuss zu erzählen.

  7. Guido Scholzen

    Frau Hezel,
    wo kann ich diesen Waschmaschinen-großen Apparat kaufen, der mir genug Strom aus freier Raumenergie für meinen Haushalt generiert? Kommt eventuell mal ein Vertreter bei mir vorbei? Sagen Sie diesem Vertreter bitte, dass ich an einer Einheit mit einer Leistung von 5 KiloWatt interessiert bin. (für einen Durchschnitts-Haushalt ausreichend)
    Wieviel Leistung hat ihr REG (Raumenergiegenerator) daheim im Keller?

    +++SATIRE+AUSSCHALTEN+++

    +++GEHIRN+EINSCHALTEN+++

    Zitat Hezel:“…solange die Lobbyisten der Energieindustrie ihre Finger im Spiel haben…“
    Dieses Argument haben auch Grüne, wenn es um die Energiewende geht: Dort sind es auch die Lobbyisten der Kohlenwasserstoff-Kapitalisten, die den Erfolg der Energiewende massiv behindert.
    Ja, werte Energiewende-Befürworter, ihr glaubt genau so vergebens wie es Frau Hezel hier (leider) tut.
    Der Unterscheid besteht nur darin, dass Frau Hezel an genügend Strom aus freier Raumenergie glaubt und ihr glaubt eben an genügend Strom aus einer Energiewende: Beides wird NIE vorhanden sein, auch wenn ihr noch soviel Glauben und Geld hineinbuttert.

    IHR BELÜGT EUCH SELBER UND ANDERE.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150