Mainz und Trier wollen Nahverkehr ausbauen

Zwischen Rheinland-Pfalz und Luxemburg soll es künftig mehr und bessere Bus- und Bahnverbindungen geben. Das haben die Regierungen der beiden Länder bei einer gemeinsamen Sitzung im luxemburgischen Senningen beschlossen.

Schiene Zugverkehr (Archivbild: Manuel Zimmermann/BRF)

Schiene Zugverkehr (Archivbild: Manuel Zimmermann/BRF)

Außerdem wolle man die Park-and-Ride-Parkplätze und Fahrradwege auf beiden Seiten der Grenze ausbauen. Gut 33.000 Menschen pendeln allein aus Rheinland-Pfalz täglich zur Arbeit ins Großherzogtum. Insgesamt lockt Luxemburg mehr als 200.000 Pendler aus Deutschland, Frankreich und Belgien an.

Luxemburg und Rheinland-Pfalz wollten sich in Berlin dafür einsetzen, dass Luxemburg und Trier deutlich früher als bislang geplant an das Fernverkehrsnetz der Deutschen Bahn anschließen, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Bisher ist ein Anschluss erst für 2030 vorgesehen.

dpa/rkr

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150