NaWaKi: Erster Waldkindergarten in Ostbelgien an den Start gegangen

Mit dem Beginn des neuen Schuljahres ist in Ostbelgien eine neue Einrichtung für Kleinkinder an den Start gegangen: der Waldkindergarten in Eupen. Nach einer intensiven Vorbereitungsphase haben die Natur- und Waldkinder (NaWaKi), wie sie sich nennen, fürs Erste auf dem Camping Hertogenwald eine Bleibe gefunden - nah am Wald und an der Weser.

Waldkindergarten in Eupen

Bild: Olga Duckwitz/BRF

Freies Spiel, frische Luft, mit der Natur und den Jahreszeiten lernen – das Konzept hat es auch einigen Eltern aus Ostbelgien angetan. Seit mehr als einem Jahr planen sie einen Waldkindergarten in der Region. Jetzt endlich ist es soweit: Am Dienstag hat der erste Waldkindergarten Ostbelgiens auf dem Camping Hertogenwald in Eupen seine Arbeit aufgenommen.

„Ende März hatten wir eine Infoveranstaltung, die in der Brasserie vom Campingplatz Hertogenwald stattgefunden hat. Da wir zu der Zeit noch auf Grundstückssuche waren, hatten wir Betreiber Alex angesprochen und gefragt, ob es eine Möglichkeit wäre, hier zu starten, weil hier auch der Wald direkt ist und die Weser entlang fließt“, erklärt Mitinitiatorin Caroline Pankert.

Im Langesthal konnte inzwischen zwar ein Grundstück gefunden werden, doch muss das jetzt erstmal hergerichtet werden – mit Bauwagen zum Aufwärmen und Basteln, Wohnwagen für den Mittagsschlaf, Trockentoilette und so weiter. Dafür braucht es Geld: „Wir haben letzte Woche eine Crowdfunding-Kampagne gestartet und versuchen, darüber Gelder zu sammeln, beziehungsweise Leute zu motivieren, uns finanziell zu unterstützen. Es läuft so, dass man nicht nur spendet, sondern sich verschiedene Sachen zum Dankeschön aussuchen kann. Wir haben zum Beispiel Schlüsselanhänger, Jute-Taschen mit unserem Logo oder Holzschilder mit Gravur. Für Unternehmen gibt es auch die Möglichkeit, ein Logo auf der Webseite zu kaufen. So gibt es quasi für jede Preisklasse ein Dankeschön, das wir den Spendern zurückgeben wollen“, erklärt Caroline Pankert.

Der Umzug ins Langesthal ist für kommendes Frühjahr vorgesehen. Das Projekt Waldkindergarten ist jetzt erstmal als Elterninitiative gestartet. Auf Dauer wünschen sich die Verantwortlichen jedoch eine Kooperation mit anderen Einrichtungen: „Langfristig wäre es natürlich schön, wenn wir Kindergärtner, Erzieher oder Kindergartenassistenten, die natürlich gerne in den Wald gehen und von dem Konzept Waldkindergarten überzeugt sind, als Personal hätten. Dafür brauchen wir natürlich die nötigen Subventionen des Ministeriums oder der Gemeinde. Langfristig würden wir gerne mit einer Schule zusammenarbeiten. Wir sind bereits im Gespräch und der Prozess, das zu organisieren, läuft gerade an.“

Bis dahin wird die Betreuung von den Eltern übernommen. Ein Team von acht bis zehn Personen wechselt sich ab. Jeden Tag sind zwei Betreuer vor Ort. Vorerst an drei Tagen die Woche werden die Kinder hier betreut. Los geht es ab 9:00 Uhr. „Um 10:00 Uhr frühstücken wir – entweder hier oder im Wald. Mittags kommen wir je nach Wetterlage zurück zum Wohnwagen. Bei schönem Wetter können wir die Butterbrote aber auch mal mit in den Wald nehmen. Wir nehmen verschiedene Sachen zum Basteln oder Spielen mit, zum Beispiel Stoffreste oder Kordel, um Traumfänger oder Mobiles zu basteln. Wir sammeln auch schonmal Steine im Wald und bemalen sie dann. Wir lassen uns für jeden Tag etwas anderes einfallen“, so Caroline Pankert.

Wer sich selbst mal ein Bild machen möchte, hat dazu ab Ende Oktober die Möglichkeit. Einmal im Monat soll es dann einen Tag der offenen Tür geben für alle, die im Waldkindergarten schnuppern möchten.

Weitere Informationen zur VoG NaWaKi findet man auch auf Facebook. Spenden kann man per Banküberweisung an BE05 1030 6051 9075 oder indem man die Crowdfunding-Kampagne auf Indiegogo unterstützt.

Melanie Ganser

Kommentar hinterlassen
2 Kommentare
  1. Alexander Hardt

    Das sind die richtigen Zeichen für unsere Kinder.

    Danke für euren Mut und Engagement

    Ich freue mich für die Kinder und Eltern, die in Eupen auf so eine Alternative zurűckgreifen können .

    Viel Erfolg euch und gutes Gelingen.

    Alex Hardt

  2. Leclerc Anne-Catherine

    Hallo,

    „Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens“ (Jean-Baptiste Massillon). Wir bedanken uns herzlichst für die erhaltenen Spenden. Jede Spende lässt unseren Waldkindergarten wachsen und unsere Vision Wirklichkeit werden.

    Um über das Fortschreiten unseres Projektes informiert zu bleiben, folgen Sie uns auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/NaturWaldkinder.

    Wir laden Sie herzlich ein, unsere Kampagne auf Facebook oder Twitter zu teilen sowie Ihren Freunden und Bekannten davon zu berichten. Die Kampagne läuft bis zum 11. Oktober.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung,

    für das NaWaKi -Team
    Anne-Catherine Leclerc

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150