Inge Gerckens ist tot

Die langjährige BRF-Mitarbeiterin Inge Gerckens ist tot. Sie starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 95 Jahren. Inge Gerckens war 48 Jahre lang für den BRF im Einsatz und eine echte Pionierin.

Inge Gerckens (Bild: BRF)

Inge Gerckens (Bild: BRF)

Inge Gerckens hatte Charakter. Sie war zielstrebig und selbstbewusst und liebte Herausforderungen. Das war auch so, als sie als junge Frau mit der Gründerin des damaligen BHF, Irene Janetzky, zusammentraf.

Als Inge Gerckens 90 wurde, verriet sie dem BRF-Journalisten Frederik Schunck Folgendes: „Es war im Jahr der Heirat mit meinem Mann, der ja übrigens auch Journalist beim GrenzEcho war. Wir waren bei Irene Janetzky in Brüssel und während des Gesprächs fragte sie: ‚Können Sie vielleicht mal eine Sprechprobe ablegen?‘ Das war für mich etwas vollkommen Neues und in diesem winzig kleinen Studio hatte ich ein Horrorgefühl“, erinnerte sie sich damals. „Das war der Anfang.“

Wochenendtipps, Wahlen und Karneval sowie die journalistische Betreuung der frankophonen Randgemeinden gehörten bis Ende der 1970er Jahre zu ihrem Aufgabenbereich.

Inge Gerckens hatte immer neue Pläne und ließ sich gerne für spannende Projekte begeistern. Als der BRF ihr 1980 vorschlug, einen Seniorenfunk auf die Beine zu stellen, war sie Feuer und Flamme. Diese Sendung moderierte sie 20 Jahre lang mit viel Engagement.

Höhepunkte ihrer Karriere waren zweifelsohne die Seniorennachmittage, zu denen sie bekannte Größen aus der Musikszene einlud und interviewte. Dazu gehörten unter anderem André Rieu, Camillo Felgen oder GG Anderson.

Wenn Inge Gerckens ein Ziel vor Augen hatte, ließ sie nicht locker, bis sie es erreicht hatte. Als sie zu ihrem 90. Geburtstag gefragt wurde, was sie beim Anblick eines alten Nagra-Aufnahmegeräts empfand, meinte sie: „Damit bin ich all die Jahre durch die Gegend gefahren. Und egal ob es ein kleines Gerät oder Nagra ist – alles hat mir immer Spaß gemacht.“

2013 hatte der BRF seiner ältesten Mitarbeiterin noch zum 90. Geburtstag gratuliert und ihr für 48 Jahre Arbeit für den Rundfunk gedankt. Mit Inge Gerckens verliert Ostbelgien eine wahre Pionierin der deutschsprachigen Rundfunksendungen.

Das Geburtstagskind vor ihrer Blumenecke

Inge Gerckens bei ihrem 90. Geburtstag im Jahr 2013 (Bild: Renate Ducomble/BRF)

Chantal Delhez

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. Georg Kremer

    Inge Gerckens war nicht zuletzt die Tochter des Eupener Schriftstellers Peter Schmitz, Autor des Kriegsromans „Golgatha“ und engagierter Kriegsgegner. Sie war ein höchst sympathische und engagierte Persönlichkeit, R.I.P.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150