Ostbelgien rüstet sich im Kampf gegen Krebs

Ostbelgien rüstet auf im Kampf gegen Krebs. Zwei neue Initiativen werden ins Leben gerufen. Einerseits organisiert die Stiftung gegen Krebs erstmals in Ostbelgien einen "Lauf für das Leben". Andererseits wird jetzt mit der kostenlosen "YES"-App von "Yeswecan!cer" Krebspatienten die Möglichkeit gegeben, schnell und unkompliziert Kontakt zu anderen Betroffenen aufzunehmen, sowie Informationen und Erfahrungen auszutauschen.

Ostbelgien rüstet sich im Kampf gegen Krebs: Jacqueline Jost und Adrienne Leffin vom „Lauf für das Leben“ mit Minister Antonios Antoniadis (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Ostbelgien rüstet sich im Kampf gegen Krebs: Jacqueline Jost und Adrienne Leffin vom „Lauf für das Leben“ mit Minister Antonios Antoniadis (Bild: Chantal Delhez/BRF)

„In dieser Zeit habe ich das Smartphone nur selten aus der Hand gelegt, es war mein ständiger Link zur Außenwelt“, sagt der Medienunternehmer Jörg Hoppe. Die Zeit von der er spricht bezieht sich auf seine Krebserkrankung, über die er von Anfang an offen sprach, um den Krebs aus der Tabuzone zu holen.

2017 gründete er „yeswecan!cer“, eine gemeinnützige Gesellschaft, die an Krebs erkrankte Menschen unterstützen und die Kommunikation von Betroffenen untereinander fördern will. Daraus entstand in Deutschland eine App, die jetzt auch in Ostbelgien angeboten wird, wie André Schlegel von „yeswecan!cer“ erklärt.

Die Bloggerin Alexandra von Korff, Mitte vierzig und Mutter von zwei Kindern, erkrankte 2017 an Brustkrebs und suchte gezielt nach Kontakten zu Personen, die ähnliches erlebten. So stieß sie auf die App.

Alexandra von Korff und André Schlegel (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Alexandra von Korff und André Schlegel (Bild: Chantal Delhez/BRF)

Lauf für das Leben

Eine weitere Initiative gegen Krebs ist der erstmals in Ostbelgien stattfindende „Lauf für das Leben“. Die Veranstaltung wird im restlichen Landesteil seit mehreren Jahren unter dem Motto „relais pour la vie“ von der Stiftung gegen Krebs organisiert. Bei dem festlichen Event am 29. und 30. Juni in Eupen stehen Menschen im Vordergrund, die den Krebs besiegt haben und weitere, die dabei sind, gegen ihn anzukämpfen. Jacqueline Jost ist die Präsidentin des Organisationskomitees.

Die Veranstalter suchen noch nach Personen, die bereit sind, sich 24 Stunden gegen den Krebs zu mobilisieren und ein Team zu bilden. Gesucht werden auch Ehrenamtliche, die mit anpacken möchten.

Chantal Delhez

Kommentar hinterlassen
Ein Kommentar
  1. André Schlegel

    Liebe Chantal, herzlichen Dank für den schönen Artikel. Wir hoffen, pünktlich zum Lauf für das Leben mit der App in den Online Stores von Apple und Google präsent zu sein.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150