Luxemburg baut Zaun zur Abwehr infizierter Wildschweine aus Belgien

Mit Hilfe der luxemburgischen Armee entsteht zurzeit ein acht Kilometer langer Zaun zwischen Linger und Grass. Er soll infizierte Wildschweine stoppen.

Afrikanische Schweinepest

Bild: Jean-Luc Flemal/Belga

Der Zaun soll das unheimliche Virus der afrikanischen Schweinepest, das seit September in Belgien wütet, zurückhalten. Hunderte von Tieren sind bereits der Krankheit erlegen.

Luxemburgische Armee, Straßenbauverwaltung und die Naturverwaltung sind an der präventiven Absicherungsaktion beteiligt. Die Armee hat 25 Soldaten zur Verfügung gestellt.

Insgesamt soll der Zaun rund acht Kilometer lang werden.

luxwort/rs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150