Kindergeldkasse in der DG besteht Feuertaufe

Erstmals seit dem Inkrafttreten der sechsten Staatsreform haben am vergangenen Freitag die belgischen Familien mit Kindergeldanspruch das Geld dezentral von den jeweils neu dafür zuständigen Regionalverwaltungen erhalten. Überall klappte das gut - bis auf die Wallonie.

Familie

Illustrationsbild: Pixabay

In der Deutschsprachigen Gemeinschaft hat die neue Auszahlungsstelle für das Kindergeld ihre Feuertaufe bestanden. Pünktlich zum 8. Februar – das war der vergangene Freitag – hatten alle 7.934 Familien ihr Geld erhalten. Bedacht wurden damit 14.395 Kinder.

Ausgezahlt wurden unterm Strich rund drei Millionen Euro. Nur in Einzelfällen muss es Nachzahlungen geben. Diese würden am 22. Februar ausgezahlt.

Das Kabinett des zuständigen Ministers Antonios Antoniadis zeigt sich zufrieden: Das Zusammenlegen der Dienste und die Zusammenarbeit zwischen den vielen Abteilungen habe gut geklappt.

In der Wallonie hingegen müssen 120.000 Familien auf die Auszahlung des Kindergeldes warten. Die wallonische Kasse Famiwal entschuldigt sich und überweist den betroffenen Familien eine Bonuszahlung von zehn Euro. Grund für die Auszahlungspanne ist eine Unstimmigkeit zwischen der Familienzulagenkasse und der Belfius-Bank.

dop/kw

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150