Francine Wickler holt Edelmetall bei Koch-Weltmeisterschaft

Alle vier Jahre kämpfen die Weltbesten bei der Koch-WM um einen Pokal. Vor einigen Tagen wurde der Culinary World Cup in Luxemburg-Stadt verliehen. Anwärterin war in diesem Jahr auch eine Ostbelgierin: Francine Wickler aus Oudler.

Francine Wickler (bild; Raffaela Schaus)

Kurz vor der Koch-WM in Luxemburg Stadt wurde in der Küche von Francine Wickler im Eifeler Restaurant „Le Jardin“ in Oudler tatkräftig vor- und zubereitet. Anders als sonst kochte Francine Wickler nicht für ihre Restaurantgäste, sondern für die internationale Fachjury der Expogast. Und für die zählte vor allem eins: das Erscheinungsbild der Kreationen.

Sechs Monate lang haben Francine und ihr Team Ideen ausgetauscht. Per Fotos, denn sieben der elf Mitglieder kommen aus dem fernen Sri Lanka. Sie sind Freunde des Teampräsidenten Edouard Colonerus aus Atzerath. Als Hotelkoch ist er in vielen Ländern herum gekommen. Bei den Wettbewerben ist er seit Jahrzehnten Dauerteilnehmer – und aus der kulinarischen WM kaum wegzudenken. Vor 20 Jahren gewann er sogar den Weltmeistertitel – und sucht seither nach neuen Talenten.

Als Teamchef überwachte er die Arbeit der Mannschaft. Angetreten war das Team für Kanada, der Wahlheimat von Colonerus. Der Meisterkoch ist zufrieden mit Francine Wickler. Bei ihrem ersten internationalen Wettbewerb vor zwei Jahren gewann sie gleich zweimal Bronze.

Um die 50-köpfige Jury zu überzeugen, bereiteten die Köche ihre Kreationen tagelang vor. Damit alles auch lange schön blieb, überzogen die Teilnehmer ihre Werke mit Gelatine. Die inneren Werte der Kreationen spielten nur bedingt eine Rolle: Die Zutaten mussten allesamt essbar sein. Das Aussehen ging vor. Viel Feingefühl war da gefragt – auch in der Nacht vor dem Wettbewerb.

Die Fahrt verlief ruhig, die fleißigen Köche durften die Augen schließen. Doch nicht lange. Direkt nach Ankunft hieß es für alle Teams: Tische decken und servieren.

Dann lag die Bewertung in den Händen der Jury: Jedes noch so kleine Detail konnte entscheidend sein. Am Wettbewerbsabend erhielt das Team zwei Mal Silber. Vier Mitglieder erhielten sogar Gold für ihre Einzelleistung.

Auch Edy Colonerus empfing eine Goldmedaille als Krönung seiner WM -Karriere und bekam stehende Ovationen für seine langjährige Teilnahme. Colonerus wird nicht mehr antreten. Doch für Francine Wickler bleibt der Traum von Gold. Sie will weitermachen. Der WM-Virus hat sie gepackt.

Essbare Kunst: Eifelerin Francine Wickler bei der Koch-WM in Luxemburg

Raffaela Schaus

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150