Nina Reip: „Habe mein Ziel erreicht“

Nina Reip ist zufrieden, eine Antwort von Unterrichtsminister Harald Mollers auf ihren offenen Brief erhalten zu haben. Zum ersten Mal könne man schwarz auf weiß die Vision des Bildungsministers in Sachen politische Bildung lesen.

Nina Reip im BRF-Studio

Nina Reip im BRF-Studio

Dadurch könne eine echte öffentliche Debatte entstehen, so Reip. Zudem könne man den Minister dadurch zukünftig auch an seinen Zielen messen.

„Politische Bildung ist ein sensibles Thema. Und es geht alle etwas an“, sagt Reip im BRF-Interview. „Und insofern ist es eigentlich Aufgabe einer möglichst autonomen Einrichtung, politische Bildung zu diskutieren und voranzubringen – und nicht die Entscheidung einzig und allein der Regierung im stillen Kämmerlein, was man in der nächsten Zeit machen möchte.“

Mollers nennt Reips Vorwürfe „unhaltbar“

Nina Reip kritisiert DG-Regierung scharf – besonders Harald Mollers

mz/km

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150