Sprecherin der Lütticher Papierlosen vor Abschiebung nach Ruanda

Eine der Sprecherinnen der Papierlosen in Lüttich muss ihre Ausweisung nach Ruanda befürchten.

Hélène Mukamugema war im Juli von der Polizei festgenommen und in ein geschlossenes Zentrum für abgelehnte Asylbewerber gebracht worden. Sie war nach Verfolgung in ihrem Heimatland 2010 nach Belgien gekommen und hatte kurz vor ihrer Festnahme bei den Behörden einen Antrag auf Eheschließung mit ihrem langjährigen Lebensgefährten gestellt.

Inzwischen hat das Lütticher Komitee der Papierlosen-Unterstützer eine Petition beim „Office des Etrangers“ hinterlegt. Mehr als 2.000 Menschen fordern mit ihrer Unterschrift das Bleiberecht für die Frau ein und sprechen sich in aller Deutlichkeit, wie es heißt, gegen „die unmenschliche belgische Asylpolitik“ aus.

mitt/rs

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150