Protestaktion der Lütticher Publifin-Mitarbeiter in Namur

Rund 150 Lütticher Mitarbeiter von Publifin und Nethys haben sich am Donnerstagmorgen auf den Weg nach Charleroi gemacht, um an der Anhörung von Publifin Präsident André Gilles vor dem Untersuchungsausschuss im Wallonischen Parlament teilzunehmen.

Mehr als 150 Beschäftigte der Interkommunalen Publifin demonstrierten am Donnerstagmorgen kurz vor Beginn der Sitzung des Untersuchungsausschusses im wallonischen Parlament

Mehr als 150 Beschäftigte der Interkommunalen Publifin demonstrierten am Donnerstagmorgen kurz vor Beginn der Sitzung des Untersuchungsausschusses im wallonischen Parlament

Ziel der Aktion sei es , der Öffentlichkeit zu zeigen, dass die Interkommunale nicht nur aus Mitgliedern der Verwaltungsräte bestehe, sagte ein CSC Sekretär der Nachrichtenagentur Belga. Publifin, das seien auch mehr als 2.000 Mitarbeiter die es leid seien, dass man sie mit den korrupten Machenschaften der Verantwortlichen in einen Topf werfe. Ihre tägliche Arbeit habe nichts mit dem aktuellen Skandal zu tun.

Gleichzeitig zu den Streikaktionen am Donnerstag und Freitag schlägt die CSC eine Reform und Fusion von Publifin und Nethys vor. Die privaten Filialen der Interkommunalen sollen geschlossen werden, damit sich das Unternehmen wieder auf den Dienst am Bürger, sprich, Energieversorgung und Telekommunikation, konzentrieren könne.

belga/ake - Bild: Eric Lalmand/BELGA

Kommentar hinterlassen
Keine Kommentare
Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird niemals veröffentlicht!
Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.
Bitte beachten Sie unsere Richtlinien zu Kommentaren.

Restl. Anzahl Wörter: 150