Nach dem Spiel in Eupen: Fanbus aus Charleroi mit Steinen beworfen

Nach dem Spiel zwischen der AS Eupen und Charleroi ist es offenbar zu Ausschreitungen gekommen. Wie "La Dernière Heure" berichtet, wurde ein Bus, in dem Anhänger von Charleroi saßen, mit Steinen beworfen.

Dabei ging eine Scheibe zu Bruch. Über Facebook beklagte der Vater eines der Kinder, die in dem Bus saßen, den Vorfall. Die Insassen seien aber wohlauf.

Das Spiel endete 2:2 unentschieden.

dh/sp

6 Kommentare
  1. Bernard Bleser

    Bravo – es lebe der Sport !

  2. Hermann Edgard

    Sowas nennt man Sportlicher – Geist !
    Eupen ist nicht minder zu begleichen als Holligens-Fans CLUB !!!
    TAURIG ABER WAHR !

  3. Jean-Pierre DRESCHER

    Wo bleibt die Zivilcourage der Gesellschaft zur Ächtung gegen Gewaltverbrechen rechtsradikaler „Fußballfans Ostbelgien“?

  4. Kerstges Angela

    @Jean- Pierre Drescher, aus eigener Erfahrung bestätige ich, diese wende ich an, ABER Sanktionen PUR ! bekomme ich, seitens gewisser Partei-Menschen, Sie verstehen sich, ich rede von Politik. mache halt auf Gewisses aufmerksam, da ich mir keinen Maulkorb verpassen lassen will, naja, dann muss ich auch mit Folgen rechnen, bin mittendrin, gebe allerdings nicht auf

  5. Ramscheid Bernard

    Frau Kerstges, was wollen Sie damit sagen?

  6. Gerd Melchior

    Das frage ich mich allerdings auch. Was das Bewerfen des Fanbusses angeht, da sollten sich die Fans in den Boden rein schämen. Die Mannschaft des AS Eupen kann man allerdings nicht mit Hooligan Fan Clubs vergleichen! Hier sollten sich die „Fans“ an die eigene Nase fassen. Sie sind es die den Fußball kaputt machen und sonst niemand!