Nach Festival-Absage: Bürgermeisterin von Ypern ruft zu Ruhe auf

Die Bürgermeisterin von Ypern hat nach dem Verbot des rechtsextremen Musikfestivals "Frontnacht" zu Ruhe aufgerufen.

Emmily Talpe, die Bürgermeisterin von Ypern (Bild: Dirk Waem/Belga)

Emmily Talpe, die Bürgermeisterin von Ypern (Bild: Dirk Waem/Belga)

Die Stadt hatte am Dienstag beschlossen, die Genehmigung für das am 27. August geplanten Festival wieder zurückzuziehen. Das wurde damit begründet, dass bei dem Festival Bands auftreten sollten, die in Verbindung mit neonazistischen Gruppierungen stehen.

Sicherheitsbehörden befürchten, dass Personen, die den Besuch des Festivals geplant hatten, trotz der Absage nach Ypern kommen und dort für Probleme sorgen könnten.

Nach Angaben von Bürgermeisterin Emmily Talpe wird die Polizei die Lage im Vorfeld des letzten August-Wochenendes genau beobachten.

„Frontnacht“-Absage: Ocam-Bericht war schon elf Tage alt

vrt/est