Hooverphonic singt Sicherheitsanweisungen für Brussels Airlines

Was haben Brussels Airlines und Hooverphonic gemeinsam? Nun, das eine ist bekanntlich die belgische Fluggesellschaft, die mittlerweile zu 100 Prozent der deutschen Lufthansa gehört. Und Hooverphonic, das ist die bekannte belgische Band, die das Land unter anderem beim Eurovision Song Contest 2021 vertreten hat. Beide haben sich jetzt für ein doch einmaliges Projekt zusammengetan.

Platz 19 für Hooverphonic beim ESC 2021 (Bild: Kenzo Tribouillard/AFP)

Hooverphonic beim ESC 2021 (Bild: Kenzo Tribouillard/AFP)

Bei jedem Flug ist das fast schon ein Ritual: die Pre-Flight Safety Instruction Demonstration, wie es im Fachjargon heißt. Mit anderen Worten: Die Sicherheitseinführung für die Passagiere.

Oft ist es die Bordcrew, die allerlei sicherheitsrelevante Instruktionen vorführen muss. Abschätzig nennt man diese Demonstration auch schon mal das „Wasserballett“. Manchmal werden diese immer gleichen Erläuterungen aber inzwischen auch per Video über die Unterhaltungsbildschirme ausgestrahlt.

Kein Aprilscherz

Bei Brussels Airlines gibt es jetzt gesungene Sicherheitsinstruktionen. Es ist die Band Hooverphonic, die sich um die Vertonung der Sicherheitsinstruktionen gekümmert hat. Hooverphonic hat den Song sogar eigens im Flughafen live präsentiert.

Brussels Airlines hat es sich ja seit Jahren zur Aufgabe gemacht, typisch belgische Motive quasi „in die Welt zu tragen“. Es gibt zum Beispiel Flugzeuge, die sehr aufwendig mit Sonderbemalungen lackiert wurden. Zum Beispiel Comic-Motive wie Tim & Struppi oder die Schlümpfe, aber auch Magritte oder das Tomorrowland-Festival.

Und jetzt hat man eben auch einen höchst originellen Weg gefunden, um eine belgische Band in die Vitrine zu stellen. Bei allen Langstreckenflügen wird es jetzt also Hooverphonic sein, die die Passagiere über alle wichtigen Sicherheitsvorschriften informiert.

„Das war gar nicht so einfach, sagte in der VRT Alex Callier, einer der beiden Bandgründer. „Als wir den Text bekommen haben, da habe ich mir gedacht: Auweia! Das kriegen wir nie hin. Und, effektiv: Zwei Mal haben wir versucht, das Ding zu vertonen; und zwei Mal hat es nicht funktioniert. Dann haben wir das Projekt beiseite gelegt. Irgendwann waren wir mit einem anderen Song beschäftigt, bis wir plötzlich merkten, dass der zu dem Sicherheits-Text passte.“

Sicherheit und Marketing

Das Resultat klingt tatsächlich zuweilen etwas skurril. Zumal, wenn man es mit der Art und Weise vergleicht, wie solche Anweisungen bislang vorgetragen wurden.

Dabei ist das durchaus ernst gemeint. „Wir haben uns was dabei gedacht“, sagte in der VRT Michel Moriaux, der Marketing-Chef von Brussels Airlines. „Erstmal sorgt das dafür, dass die Menschen die Sicherheitsinstruktionen wieder aufmerksamer beachten. Und dann ist das natürlich auch eine nette Kampagne, um unser Unternehmen nochmal ein bisschen zu promoten.“

Das Ganze ist nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen. Hooverphonic hat ein rund vierminütiges Video produziert, der das Gesungene nochmal ins Bild setzt. Im Grunde ist es also immer noch ein Sicherheits-Video, das da über die Bildschirme der Bordunterhaltung flimmern wird, nur eben gleich mit dem passenden Soundtrack.

Roger Pint

Ein Kommentar
  1. Andre Schmidt

    Tolle Sache! Vorher hatte Brussels Airlines auch schonmal die originellste Ansage. Damals sehr humoristisch mit Anspielungen auf typisch belgisches.