Prozess zu den Anschlägen von Brüssel: 338.000 Euro für Projekte zur Opferbegleitung

Die Französische Gemeinschaft unterstützt Projekte zur Opferbegleitung beim Prozess zu den Terroranschlägen von Brüssel mit 338.000 Euro. Das hat Gemeinschaftsministerin Valérie Glatigny (MR) angekündigt.

Illustrationsbild Metrostation Maelbeek

Illustrationsbild: Thierry Roge/Belga

Die Französische Gemeinschaft hatte im März einen Projektaufruf gestartet, um die Opfer und deren Familienangehörige vor, während und nach dem Prozess zu betreuen. Der Prozess zu den Terroranschlägen von Brüssel startet im Oktober.

Die Projekte, die ausgesucht wurden, kümmern sich unter anderem um psycho-soziale und juristische Direktbegleitung und um eine Webseite mit praktischen Informationen zum Prozess.

Weitere 342.000 Euro gehen an die bestehenden Strukturen zur Opferbegleitung. Damit sollen Psychologen, Sozialassistenten und Verwaltungsmitarbeiter eingestellt werden.

belga/km