Kammer gibt grünes Licht für strengere Regeln für E-Tretroller

Die Kammerabgeordneten haben am Donnerstagabend einstimmig grünes Licht gegeben für einen neuen Gesetzesentwurf über die Benutzung von elektrischen Tretrollern im Verkehr. Künftig darf man erst ab einem Alter von 16 Jahren mit einem solchen E-Scooter fahren - und nicht mehr auf dem Bürgersteig.

Zu zweit auf dem E-Scooter: Künftig verboten (Archivbild: Eric Lalmand/Belga)

Bild: Eric Lalmand/Belga

Eingebracht hatte den Gesetzesentwurf für die strengere Reglementierung der Vooruit-Kammerabgeordnete Joris Vandenbroucke. Hintergrund ist auch die zunehmende Anzahl von Unfällen: Laut dem Institut für Verkehrssicherheit Vias hat sich die Zahl von Unfällen mit Verletzten und E-Tretrollern von 2019 bis 2021 mehr als verzwanzigfacht.

Außerdem kommt es auch zu Konflikten zwischen Fußgängern und E-Tretroller-Fahrern auf gemeinsam genutzten Wegen. Mit dem neuen Gesetz werden E-Tretroller den gleichen Regeln wie Fahrräder unterworfen, etwa was die erlaubte Höchstgeschwindigkeit und maximal erlaubte Abmessungen angeht.

Weitere Auflagen: Es dürfen künftig keine Passagiere auf E-Tretrollern transportiert werden, wenn dies nicht ausdrücklich baulich so vorgesehen ist. Auch für Beleuchtung, Bremsen und Signalgeräte zur Warnung anderer Verkehrsteilnehmer kommen deutliche Regeln, ebenso zum Abstellen der Fahrzeuge.

Rauchverbot an Bahnsteigen ab kommendem Jahr

Boris Schmidt

12 Kommentare
  1. Joachim Wahl

    Herr Vandenbroucke ist mit Sicherheit ein Lobbyist der Ölindustrie.

  2. Nicolai Wiegandt-Lamsat

    Ach ja es lebe die Politik. Hauptsache die Dinger sind auf 21 kmh begrenzt und haben Licht eine Bremse und der Klingel sehr vertrauenserweckend. Wie wäre es denn z.b. mal mit sinnvollen Änderung ich meine ich finde es gut dass nicht mehr auf dem bürgersteig gefahren werden darf
    Ebenso dass die Dinger nicht mehr überall rumfliegen.
    Nur wenn die Dinger jetzt auf der Straße
    fahren sollen wie wäre es denn mal mit einer Pflicht das an den Dingern sowie in anderen Ländern einfach ein Blinker angebracht sein muss oder eine blinkfunktion. Ich persönlich habe nicht den optimalen gleichgewichtssinn wisst ihr eigentlich dass das für Menschen wie mich äußerst schwierig ist wenn es vielleicht auch noch regnet oder der Wind zu starkes den Arm raus zu machen um dann einen blinken zu simulieren damit andere autofahrer das vielleicht auch mitbekommen dass ich abbiegen will?

  3. Sebastian Schulze

    Also finde diese Kommentare eigentlich total sinnlos ich habe nicht das Gleichgewichtssinn wenn ich sowas schon lese dann gehört man nicht auf so ein Tretroller Tretroller gehören auf Fußwegen und Radwegen ist Schwachsinn dass die Tretroller auf die Straße sollen erstens mit der Begrenzung mit 21 kmh ist totaler Blödsinn denn sie sind offiziell nur bis 20 20 kmh auf deutschen Straßen zu fahren alle die über 20 kmh sind für sind für Deutschland gar nicht zugelassen so viel zu schon mal da zu denn das nächste ist wenn man den Fuß benutzt als Zeichen dass man irgendwo abbiegen tut finde ich das die beste Lösung denn bis jetzt hat mich keiner übersehen und so viel Unfälle mit einem Tretroller gibt es auch nicht wirklich ist also auch Blödsinn wenn ich hier bei uns gucke da fährt jeder sechste mittlerweile mit ein E-Scooter und alle benutzen den Fuß zum Abbiegen

  4. Daniel Hintz

    Es wehre auch sehr gut, wenn man 25 anstat 20 fahren darf denn mann kommt dann auch schneller voran Beim Anfahren.

  5. Thomas Mayer

    Also wer damit einen Unfall baut sollte es besser bleiben lassen mit diesem zu fahren
    Er ist einfach zu blöd da brauchte keine strengeren regeln

  6. Peter Mertens

    Dann müssen auch Fahrräder Blinker haben und wer Probleme mit dem Gleichgewicht hat sollte gar nicht selber fahren,weder Roller, Fahrrad noch ein sonstiges Fahrzeug.
    Die Teile sollten auf dem Fahrradweg, falls vorhanden oder auf die Straße, Pflicht wäre eine Warnweste zu tragen.
    25km/ h wäre sinnvoll dann wären sie dem Pedelc gleichgestellt, aber….

    Und jetzt die große Frage, darf ich damit auch auf öffentlichen Straßen in Deutschland fahren, hat ja kein Nummernschild….wer weiß es?

  7. Axel Kramann

    Das Problem finde ich sind vor allem die Leihroller und die Leute die sie überall rum schmeißen.

  8. Rainer Roth

    Leute Ihr könnt Regulieren und Gesetze erlassen so viel wie Ihr wollt. So lange niemand kontrolliert ist das alles das Papier nicht wert auf dem die Regeln stehen. Wenn ich alleine sehe wie viele von den Rollern hier ohne Kennzeichen oder mit Kennzeichen von letztem Jahr rumfahren. Wie viele Kinder durch die Gegend fahren, wie viele Roller zu zweit und zu dritt genutzt werden und wie viele Verkehrsverstöße damit gemacht werden. Es passiert nichts weil kein Personal da ist was auch nur im geringsten kontrolliert. Von daher wäre ich dafür dem Ganzen ein Ende zu bereiten und die Dinger im öffentlichen Straßenverkehr zu verbieten. Die tragen eh nicht zu irgendeiner Verkehrswende bei, sind eigentlich nur unnötiger e-Schrott. Damit wird keine einzige alternativ-Fahrt gemacht. Nahezu alle Fahrten würden nicht gemacht, gäbe es die Roller nicht.

  9. Alexander Richter

    Was hier alle von sich geben.

    Die Fahrradweg/Straßenregel gilt doch sowieso schon. Man darf mit denen nicht auf dem Fußweg fahren, außer im Gehtempo (6 km/h- macht niemand).
    Die Idee mit der Warnweste ist echt nicht cool. Was stattdessen VIEL hilfreicher wäre, statt mal wieder sinnfrei Symptome zu behandeln wäre die Ursache der ganzen Unfälle anzugehen. Die kommen nämlich nicht von ungefähr.

    Das Problem hier ist speziell, dass man die E-Scooter schnell übersieht UND sie nicht hört. Genau wie bei den ersten Elektroautos auch sind die elektrischen Motoren nämlich gänzlich geräuschfrei.
    Als E-Scooterfahrer sind mir schon so viele nichtsahnend vor den Scooter gesprungen, ich hatte trotz defensiver, vorsichtiger Fahrweise 3 Beinaheunfälle.

    Idee mit dem Blinkerzwang von NICOLAI WIEGANDT-LAMSAT ist top. Es gibt bereits Scooter mit Blinkern und da man durch die kurzen Griffe tatsächlich beide Händer immer am Lenker braucht um nicht hinzuknallen, ist die Forderung zu 100% angemessen.

    Grüße

  10. Juliet Ricston

    Also ganz ehrlich, was soll der Blödsinn! E-Roller / E-Scotter auf dem Bürgersteig! Für mich ein No-Go…und ich fahre selbst einen E-Scooter mit Straßenzulassung! Natürlich schüttle ich auch mit dem Kopf, wenn ich sehe, dass da teilweise zu zweit drauf gefahren wird oder damit irgendwelche Kunststücke versucht werden. Und wenn ich sehe, wie teilweise gefahren wird, da wundern mich die Unfälle nicht. Okay, die 20km/h Beschränkung nervt! Dann doch lieber wieder die 25km/h! Was mir aber auch auf die Nerven geht, sind die Autofahrer, die hupen! Leute, schon mal gelesen, dass E-Scooter mit Nummernschild auf der Straße fahren müssen! Aber die Helmpflicht sollte eingeführt werden, ich fahre grundsätzlich mit Helm!!! Denn bei einem Unfall kann auch bei uns der Helm größeren Schaden verhindern, nicht nur beim Fahrrad! I Danmark herrscht schon längst Helmpflicht beim E-Scooter! Meine Kleine darf mit ihrem E-Scooter (18km/h) auch nur mit Helm zur Schule fahren!

  11. Peter Timaeus

    Also ich finde auch , ein paar Kontrollen mehr würde nicht schaden .
    Viele sind einfach zu dumm mit dem roller zu fahren .
    Mit dem auto sind doch auch zu viele dumme Menschen unterwegs.
    Vielleicht sollten die Menschen, viel mehr die Konsequenzen spüren für ihr nachlässigen und recht habe rischen Verhalten.
    Die gesetzt schützen doch überwiegend die dummen

  12. Ralf Sonnenschein

    Hey Leute,
    Seit einem Jahr verkaufe ich E-Scooter in meinem Ladenlokal.
    Ich habe mich auf eine Handvoll Marken spezialisiert.
    Aufgefallen ist mir dass große Anbieter über ihren Onlineshop Endkunden selbst beliefern.
    Die ausgelieferten Fahrzeuge sind alles andere als verkehrssicher.
    Oft funktionieren die Bremsen erst nach einstellen der Bremsen durch einen Fachmann.
    Stellt Euch vor ein Motorrad käme in Einzelteilen zu Euch nach Hause und Ihr müsstet selbst alles montieren und einstellen.

    Ein erster Schritt wäre der Verkauf nur noch durch den Fachhandel zu erlauben wo der Kunde nach richtiger Beratung ein Fahrzeug für seine Bedürfnisse erhalten würde welches verkehrssicher ist.

    Wir empfehlen immer Fahrzeuge mit Blinkanlage da die Verkehrssicherheit dadurch enorm verbessert wird.

    Auch eine Mindestgröße wäre sinnvoll.
    Oft sind die Scooter viel zu klein wenn diese von großen Personen gefahren werden.

    Das Problem mit herumliegenden Miet-E-Scootern würde sich ganz von selbst lösen wenn diese nur in dafür vorgesehene Ladestationen abgestellt werden dürften.

    Liebe Grüße aus Lindau
    Ralf Sonnenschein