Belgien unterstützt mit vier Millionen Euro Impfproduktion im Senegal

Belgien will das afrikanische Land Senegal bei der lokalen Produktion von Corona-Impfstoffen unterstützen. Dafür macht die Regierung vier Millionen Euro frei.

Das hat die Ministerin für Entwicklungszusammenarbeit, Meryame Kitir (Vooruit), angekündigt. Sie hält sich zurzeit zu einem Arbeitsbesuch im Senegal auf.

Mit der Hilfe Belgiens soll die afrikanische Bevölkerung einen schnelleren Zugang zu Impfstoffen erhalten. Im Senegal sind bisher nur fünf Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

belga/vrt/est